Registrierungspflichtige Kapitalverwaltungsgesellschaften werden prüfungspflichtig

Das Gesetz zur Stärkung des Anlegerschutzes, das am 17. August 2021 in Kraft trat, führt zu weitreichenden Änderungen für registrierte Kapitalverwaltungsgesellschaften. Die Änderungen dienen neben der Stärkung des Anlegerschutzes auch der Verbesserung der Geldwäscheaufsicht. Neben dem Wegfall der bloßen Registrierungsmöglichkeit nach § 2 Abs. 4a und 5 KAGB führt insbesondere die Einführung der allgemeinen Prüfungspflicht aller nach § 2 Abs. 4 KAGB registrierten Kapitalverwaltungsgesellschaften zu einer erdrutschartigen Änderung.

Eine umfassende Erläuterung der Änderungen enthält der am heutigen Tag erschienene Artikel „Registrierungspflichtige Kapitalverwaltungsgesellschaften werden prüfungspflichtig und unterliegen einer gestärkten Geldwäscheaufsicht“. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen den Artikel an dieser Stelle leider nicht zur Verfügung stellen.

Quelle: Dietrich, WPg 2021, S. 1416 – 1428.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.