Happy Birthday – 10 Jahre Regulatory Blog!

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Ende November 2009 sind wir mit unserem Regulatory Blog gestartet – damals für uns noch ein recht neues Medium und daher auch ein kleines Experiment mit ungewissem Ausgang. Der Trend zur zunehmenden Nutzung elektronischer Informationswege und die damit verbundene Veränderung der Kommunikationswege hatten uns bewogen, mit dem Regulatory Blog eine flexible und reaktionsschnelle Plattform mit großer Reichweite zu schaffen. Wir wollten mit unserem Regulatory Blog über regulatorische Änderungen und Reformen kurz, prägnant und zeitnah informieren – und tun dies mittlerweile kontinuierlich seit zehn Jahren. Ein kurzer Rückblick auf einige der Meilensteine sei daher erlaubt:

In den Anfängen des Regulatory Blogs standen noch KWG-Änderungen als unmittelbare Reaktion auf die Ursachen der weltweiten Finanzmarktkrise im Mittelpunkt der ersten Beiträge. Die Konsultationen zu Basel III folgten bald darauf und parallel dazu die Neuordnung des Europäischen Finanzaufsichtssystems. Im Oktober 2010 berichteten wir über die Pläne des EU-Parlaments zur Einrichtung einer Europäischen Bankenaufsichtsbehörde – heute ist die EBA als Aufsichtsorgan und Standardsetzer nicht mehr wegzudenken. Mit den ersten Entwürfen der CRR und der CRD IV wurde in 2011 die Umsetzung der Baseler Vorgaben („Basel III“) auf europäischer Ebene vorangetrieben. Der Single Supervisory Mechanism (SSM) mit der Übertragung wesentlicher Aufsichtsbefugnisse auf die Europäische Zentralbank war erstmals 2012 in unserem Blog Thema – und in diesem Kontext auch der initiale Asset Quality Review, der Targeted Review of Internal Models (TRIM) sowie die regelmäßigen Stresstests und SREP-Verfahren – heute die Realität der Banken im Euroraum. 2013 dann endlich nach langen Konsultationen und Diskussionen die Veröffentlichung des finalen „Single Rule Book“ aus CRR und CRD IV, insbesondere mit der Folge stark ansteigender Mindestkapitalanforderungen. Mit den Vorschlägen zur Einrichtung des Single Resolution Mechanism rückte jetzt auch die Krisenbewältigung angeschlagener Banken in den Fokus. Offenlegen und Datensammeln sind Themen, die 2014 auf der Agenda der Aufsicht standen – AnaCredit tritt erstmals auf den Plan. Gleichzeitig veröffentlicht der Baseler Ausschuss in diesen Jahren eine Vielzahl an weiteren Maßnahmenpaketen zur „Finalisierung von Basel III“. Diese sind so weitreichend, dass wir nicht anders können, als sie „Basel IV“ zu nennen: Insbesondere eine weitreichende Änderung der KSA- und IRBA-Verfahren mitsamt einer Floor-Regelung zur Harmonisierung der Effekte aus der Anwendung interner Verfahren und Modelle zeichnet sich ab. Zudem der Fundamental Review of the Trading Book und die damit zusammenhängende Überarbeitung des Marktrisikorahmenwerks. Das Jahr 2016 schließt ab mit den ersten Umsetzungsentwürfen der EU Kommission zu CRD V, CRR II und BRRD. 2017 werden die begonnenen Arbeiten fortgesetzt, interne Modelle stehen z.B. auf dem Prüfstand und auch die interne Organisation der Banken. Zum Jahresende dann mit der Veröffentlichung des finalen Basel IV-Pakets der erwartete „Big Bang“ und die richtungsweisende Reformagenda bis 2022. Entsprechend haben wir uns 2018 den vielen einzelnen Aspekten von Basel IV zugewandt, bevor wir im Sommer dieses Jahres nun endlich das finale EU Bankenpaket, u.a. mit CRR II und CRD V auspacken durften. Gespannt warten wir nun auf die Umsetzung von Basel IV auf EU-Ebene im Rahmen einer CRR III – und das wird sicher nur eines der Themen sein, die wir in 2020 im Blog behandeln werden.

Dieser kurze und bei Weitem nicht vollständige Abriss zeigt bereits, mit welchem Tempo und welcher inhaltlichen Intensität regulatorische Veränderungen in den letzten zehn Jahren auf alle Beteiligten im Finanzsektor, insbesondere aber natürlich auf die regulierten Banken selbst gewirkt haben. Die kontinuierliche Arbeit an unserem Regulatory Blog wird daher natürlich auch durch den nicht endenden „output“ der regulatorischen Reformen und Änderungen befeuert. Für uns ist jedoch Ihr Interesse als Leser ausschlaggebend. Tausende Zugriffe pro Monat bestätigen uns, dass wir vor zehn Jahren die richtige Entscheidung getroffen haben und auch weiterhin am Ball bleiben sollten. Immer wieder werden wir auf unseren Blog und die darin behandelten Themen angesprochen, viele Rückmeldungen erreichen uns auch über die Kommentarfunktion. Das freut uns sehr und ist uns Ansporn und Verpflichtung zugleich.

Wir bedanken uns für Ihre Treue und Ihr Interesse! Bleiben Sie uns weiterhin gewogen – auf die nächsten Jahre im Regulatory Blog.

Ihr Regulatory Blog Team

 

Martin Neisen

Telefon:+49 69 9585 3328

martin.neisen@pwc.com

Christoph Himmelmann

Telefon: +49 69 9585 2737

christoph.himmelmann@pwc.com

Wiebke Sawahn

Telefon: +49 711 25034 1592

wiebke.sawahn@pwc.com

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

/* */