Kategorie: Basel III

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der Basel III RSS-Feed

Gute Vorsätze in die Tat umsetzen – das Regulatory-Schulungsprogramm 2021!

Traditionell und pünktlich zu Jahresbeginn haben wir das diesjährige Schulungsprogramm für Banken und andere Finanzdienstleister auf PwCPlus veröffentlicht. Darin ist natürlich auch wieder eine gut sortierte Auswahl an Trainings für Einsteiger und Fachleute aus dem Bereich Aufsichtsrecht und Meldewesen enthalten. Beste Gelegenheit also, Ihre guten Vorsätze direkt in die Tat umzusetzen!

Regulatory im Advent – Teil IV

In guter Tradition möchten wir uns auch in diesem Jahr wieder mit einigen persönlichen Gedanken in eine kurze Winterpause verabschieden. Die ersten drei Teile unserer “Regulatory im Advent”-Serie haben bereits zurückgeblickt auf die großen Herausforderungen, die die COVID-19 Pandemie mit sich gebracht hat, und einen ersten Ausblick auf den schon jetzt vollgepackten regulatorischen Kalender des Jahres 2021 gewagt.

 

Finale Basel IV Regelungen für die CVA Risk Capital Charge durch den Baseler Ausschuss veröffentlicht

Am 8. Juli 2020 hat der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) den finalen Standard zum Baseler Rahmenwerk zur Bestimmung der aufsichtsrechtlichen CVA Risk Capital Charge (BCBS 507) veröffentlicht. Damit erfolgt eine erneute Überarbeitung des Basel IV CVA-Rahmenwerks, welches zunächst im Dezember 2017 zusammen mit den Regelungen zum KSA, IRB und OpRisk unter Basel IV finalisiert wurde (siehe Blogbeitrag Finalisierung von Basel III oder Basel IV: Die nächste Generation der risikogewichteten Aktiva – Teil II: CVA, operationelle Risiken und Floor-Regelungen).

Observations about the impact of a downturn period on the main components of the LGD Model

The concept of an economic downturn was designed to address potential adverse macroeconomic conditions within estimations of the Internal Ratings-Based (IRB) risk parameter models. The regulatory definition of a downturn was first introduced in the earliest Basel II regulation, however, there were no strict rules and no detailed guidance on how the downturn period should be identified, and how a downturn adjustment should be estimated. The whole regulatory and risk management community within the European Central Bank (ECB) regulated single market spent significant time developing and updating the downturn methodology of their respective financial institutions. In this blog article we will talk about the latest regulatory requirements on this topic and will discuss the impact of a downturn period on the main components of the LGD Model.

Supervisory measures in reaction to the Corona crisis – Overview

Closed factories and shops, cancelled events, travel bans, wide-ranging curfews – the Corona crisis turns out to have dangerous and sudden effects on the global economy. The dramatic meltdown of leading stock markets in recent weeks seems to reflect the fears of a long-lasting recession. For some people, this brings back bad memories of the financial crisis back in 2008. Although “this time is different” [credits to Reinhart/Rogoff], the financial sector is facing severe second-order effects, including:

  • An unprecedented wave of distressed and defaulted clients leading to a sharp increase in loan loss provisions and thus serious P&L hits
  • Deterioration and high volatility of prices for bonds and equities that serve, e.g. as liquid assets or collateral

Besides, banks themselves need to cope with multiple operational challenges resulting from the extensive shutdown, e.g. working from home as a trader within a highly regulated environment or managing ongoing on-site inspections and important implementation projects “remotely”.

Therefore, besides several short-term measures to support companies, employees and self-employed people, the governments and respective competent authorities also agreed on various temporary reliefs for banks to ensure that they “can continue to fulfil their role to fund households and corporations amid the coronavirus-related economic shock to the global economy” [ECB].

PwC is committed to to be side by side with our clients in these difficult times, in any way possible to support institutions deal with the many challenges they are facing. Part of this commitment includes informing our clients proactively and help to analyze the potential impact of this crisis and related measures. Through this Regulatory Blog, we will continuously provide you with updates on regulatory and supervisory measures and share our views on how these could affect banks. (this time only in English since we have a steadily growing number of international readers – thank you for your understanding!). Information in German on the impact on the German Banking & Capital Market are available here: Banken und Kapitalmärkte – Auswirkungen durch COVID-19

Please do not wait to contact us whenever you need our support – be it in understanding and analyzing the impact of the crisis and the potential measures or in coping with the operational challenges in these extraordinary times. And most important: Please stay healthy and take good care of you and your loved ones!

Happy Birthday – 10 Jahre Regulatory Blog!

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Ende November 2009 sind wir mit unserem Regulatory Blog gestartet – damals für uns noch ein recht neues Medium und daher auch ein kleines Experiment mit ungewissem Ausgang. Der Trend zur zunehmenden Nutzung elektronischer Informationswege und die damit verbundene Veränderung der Kommunikationswege hatten uns bewogen, mit dem Regulatory Blog eine flexible und reaktionsschnelle Plattform mit großer Reichweite zu schaffen. Wir wollten mit unserem Regulatory Blog über regulatorische Änderungen und Reformen kurz, prägnant und zeitnah informieren – und tun dies mittlerweile kontinuierlich seit zehn Jahren. Ein kurzer Rückblick auf einige der Meilensteine sei daher erlaubt:

Herzlich Willkommen zur PwC CRR II/CRR III (Basel IV) Academy 2020!

Die aktuelle CRR II/CRR III (Basel IV) Academy 2020 – jetzt anmelden!

Die Umsetzung von Basel IV durch CRR II/CRR III wird in den nächsten fünf Jahren eine große Herausforderung für die Finanzmärkte darstellen und Änderungen mit sich bringen, die sich auf die Berechnung der risikogewichteten Aktiva und Kapitalquoten aller Banken auswirken und Einfluss auf die Strategie und die Geschäftsmodelle einer Bank haben werden. Die ersten Elemente der Basel IV Reformen sind bereits mit der CRR II eingeführt worden und ab 2020/2021 anzuwenden, die weiteren ausstehenden Änderungen folgen kurzfristig im Rahmen der CRR III.

Aufsichtsrechtliche Behandlung von Operationellen Risiken im Fokus (Teil 2): Erfolgreiche EinfĂĽhrung des Non-Financial Risk Managements und des neuen OpRisk-Standardansatzes

In Teil 1 unserer Beitragsserie zur aufsichtsrechtlichen Behandlung von Operationellen Risiken haben wir dargestellt, dass die aus dem neuen Standardansatz fĂĽr OpRisk resultierenden Eigenmittelanforderungen einmal mehr die Notwendigkeit eines umfassenden NFR-Managements erhöhen (vgl. Regulatory Blog-Beitrag: „Aufsichtsrechtliche Behandlung von Operationellen Risiken im Fokus (Teil 1): Höchste Zeit fĂĽr ein umfassendes NFR-Management“ vom 19. Juni 2019). Das Ziel sollte sein, die zukĂĽnftigen Eigenmittel- und Risikomanagement-Anforderungen umfassend zu erfĂĽllen und gleichzeitig die bestehenden Effizienzpotentiale zu heben.

Die Komplexität regulatorische Anforderungen nimmt unvermindert zu. Eine der wesentlichen Einflüsse ist, dass man – nicht nur im Bereich OpRisk – die Eigenmittelvorschriften aus der Säule I nicht länger losgelöst von den Risikomanagementvorschriften der Säule II betrachten kann. Die Aufsicht verfolgt das klare Ziel einer Verzahnung der beiden Aufsichtsperspektiven.

Vor diesem Hintergrund stehen die Institute aktuell vor strategischen Entscheidungen, mit denen sie sich auf die neuen Vorschriften vorbereiten. Reicht eine Anpassung der bestehenden Umsetzungen oder müssen doch umfangreichere strukturelle und prozessuale Anpassungen vorgenommen werden? Es zeigt sich im Markt, dass Institute, die zunächst höhere Investitions- und Projektkosten für umfangreichere Prozessverbesserungen in Kauf nehmen, langfristig stark davon profitieren können.

Die neue Basel IV/CRR II Academy 2019 mit Fokus auf den deutschen Markt und die Standardansätze !

Jetzt die letzten Plätze für die Basel IV/CRR II Academy 2019 sichern !

Mit der jüngsten Veröffentlichung der finalen Marktpreisrisikoregelungen durch den Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht liegt nun einer der letzten Bausteine der Basel IV Reform vor.

Welche Auswirkungen diese und alle anderen Reformen rund um Basel IV auf die Berechnung der risikogewichteten Aktiva und die Kapitalquoten aller Banken haben und damit die Strategien und Geschäftsmodelle beeinflussen, vermitteln wir Ihnen in unserer Basel IV / CRR II Academy 2019 – in deutscher Sprache und mit Fokus auf den deutschen Markt und die Standardansätze.

Die Änderungen werden die Banken dazu zwingen, ihre Risiko- und Governance-Strategien zu überdenken, neu zu bewerten und im Rahmen ihrer Geschäftsmodelle und strategischen Planungen besser einzubinden. Dies setzt Detailwissen um die bevorstehenden Reformen voraus.

In unserer zweitägigen Basel IV/CRR II Academy vom 11. bis 12. März 2019 widmen wir uns allen relevanten Risikoarten rund um Basel IV sowie der fortschreitenden Umsetzung auf europäischer Ebene in der CRR II.

 

 

In unserer Basel IV/CRR II Academy 2019 vermitteln wir Ihnen vertiefte Kenntnisse unter anderem zu:

  • risikosensitiven Berechnungen im Kreditrisikostandardansatz (KSA) mit neuen Forderungsklassen
  • IRB und den neuen Möglichkeiten bei der Verwendung interner Modelle
  • neuen Verbriefungsregeln
  • den neuen Marktpreisrisiko Standardansatz (FRTB) und die neue Bankbuch-/Handelsbuchdefinition
  • dem neuen Standardansatz fĂĽr Kontrahentenausfallrisiken (SA-CCR) und der Revised CVA Risk Capital Charge
  • den neuen Ansätzen zur Unterlegung des operationellen Risikos und den komplexen Anforderungen an die Offenlegung
  • weiteren Ă„nderungen durch die CRR II EinfĂĽhrung im Bereich TLAC/MREL, RWA, Leverage Ratio und NSFR.

Mit unserer einzigartigen Kombination aus Präsenzschulung, Fallstudien und Diskussion ermöglichen wir Ihnen, die Details der anstehenden Regelung genau zu verstehen und die Auswirkungen auf ihr individuelles Geschäftsmodell zu erkennen und optimal zu nutzen.

Treffen Sie unsere Experten aus der Basel IV Initiative, die Sie mit ihrer groĂźen Erfahrung aus der PrĂĽfung und Beratung von Kreditinstituten und Finanzdienstleistern auf nationaler und internationaler Ebene auf die anstehenden Herausforderungen aus Basel IV vorbereiten.

Alle Informationen zu Anmeldung, Agenda und Teilnahmegebühren finden Sie hier: http://www.pwc-events.com/BaselIV-Academy2019

Wir freuen uns darauf, Sie bei unserer Basel IV/CRR II Academy 2019 begrĂĽĂźen zu dĂĽrfen.

Mit freundlichen GrĂĽĂźen

Martin Neisen

PwC Global Basel IV Leader

/* */