Kategorie: EU

Bleiben Sie auf dem Laufenden - der EU RSS-Feed

Time for a change – PwC response to BCBS’s consultation paper

The Basel Committee on Banking Supervision (BCBS) released its proposals for strengthening capital and liquidity regulations: two consultation papers entitled ‘Strengthening the Resilience of the Banking Sector’ and ‘International Framework for Liquidity Risk Measurement, Standards and Monitoring’.

While we agree with the direction of the proposals and many of its components, we also have concerns that we believe require further careful consideration. In particular:

  • The combined effects of the proposed higher capital requirements and the proliferation of buffers seem overly conservative and lack transparency.
  • There is no discussion of what constitutes an appropriate level of capital and liquidity in the financial system: this is an ideal time to make an assessment.
  • The macroeconomic consequences of the proposals need to be carefully evaluated as do calibration and the timescales envisaged for transition.
  • The differing objectives of financial and regulatory reporting lead us to question whether one set of standards can satisfy the requirements of shareholders and regulators (and raises a wide range of implementation issues).
  • There needs to be a more balanced focus on systemic factors with less focus on the capital regime and liquidity requirements and more on other regulatory tools.

Mehr zu diesem Thema und weitere Einzelheiten zu Stellungnahme erhalten Sie demnächst im Portal und in unserem Client Information System (CIS).

 

Realising the full value of compliance – Die Compliance-Praxis in Europa

Mit der aktuellen Studie "Realising the full value of compliance – Protecting the brand 2009" hat PwC die wachsende Bedeutung von Compliance für den Finanzsektor untersucht. Die jetzt erschienene Studie gibt einen Querschnitt durch die Compliance-Organisation der europäischen Finanzindustrie. An der Befragung nahmen 76 Unternehmen aus den Bereichen Banking, Investement Services und Versicherung teil.

Die fünf Kernthemen der Studie sind: 

Veröffentlichung der CRD – Änderungen

Die Änderungen der Bankenrichtlinie und der Kapitaladäquanzrichtlinie (kurz: CRD II) sind im November 2009 im Amtsblatt der EU veröffentlicht worden (Directive 2009/111/EC vom 16.11.2009). Im wesentlichen betreffen die Änderungen die Großkreditvorschriften, die Anerkennung hybrider Kernkapitalbestandteile, das Verbriefungsregelwerk und die aufsichtliche Kooperation innerhalb der EU.
Einerseits werden die Großkreditvorschriften durch die Änderungen vereinfacht, andererseits erfahren sie Verschärfungen z.B. im Bereich der Interbankenforderungen oder bei der Bildung von Kreditnehmereinheiten. Mit der Begrenzung der Kreditvergabe soll verhindert werden, dass Institute durch den Ausfall eines Kreditnehmers bzw. einer Kreditnehmereinheit selbst in ihrem Bestand gefährdet werden (weitere Informationen dazu finden Sie hier und in den CEBS Guidelines on the large exposure regime).

/* */