Monatliche Archive: Dezember, 2019

Frohe Weihnachten und Alles Gute für 2020!

Liebe Leserinnen und Leser des Regulatory Blogs, im letzten Weihnachtsgruß Ende 2018 haben wir noch Mutmaßungen über eine abschließende Einigung zur CRR II und Veröffentlichung in 2019 angestellt – hier hat uns die Realität dann doch schneller als ursprünglich erwartet eingeholt: Bereits im Februar 2019 lagen die finalen Entwürfe vor. Damit waren die regulatorischen Herausforderungen der kommenden Jahre bestimmt – für die Banken und auch für uns. In einer ausführlichen Beitragsserie und unserer handlichen „CRR […]

Neue Konsultationspapiere zu den ITS on Supervisory Reporting – Teil 3: Reporting und der Offenlegung von MREL & TLAC

Mit der Veröffentlichung der CRR II und der BRRD II, die noch in die nationale Gesetzgebung überführt werden müssen, wurden Anpassungen an den Mindestanforderungen an die Eigenmittel und die berücksichtigungsfähigen Verbindlichkeiten (MREL) vorgenommen. Gleichzeitig wurde damit auch der TLAC-Standard, der durch global systemrelevante Institute (G-SII) zu erfüllen ist, in der EU umgesetzt. Weiteren Details dazu finden Sie auch in unserem Blog Beitrag: „Das neue Banking Package (Teil 3): Wie Yin und Yang – das Zusammenspiel […]

Neue Konsultationspapiere zu den ITS on Supervisory Reporting – Teil 2: FRTB-Standardansatz und Meldepflichten

Nach einem Blick auf die wesentlichen Änderungen aus dem EBA-Konsultationspapier zu den Meldeanforderungen nach CRR II (siehe Regulatory Blog Beitrag: „Neue Konsultationspapiere zu den ITS on Supervisory Reporting – Teil 1: Meldeanforderungen nach CRR II) befasst sich Teil 2 unserer Beitragsserie zu den geplanten Änderungen des Supervisory Reporting mit der Konkretisierung der Anforderungen im Bereich Marktrisiko. Auf Basis der durch die CRR II gegebenen Mandate wurden in den vergangenen Wochen die Konsultationen zum delegierten Rechtsakt […]

Neues EBA Konsultationspapier zur Offenlegung bringt neue Herausforderungen für Institute (CP-2019-09)

Am 15. Februar 2019 hat der Rat der Europäischen Union die finalen Entwürfe zur Änderung des Banking Package, darin unter anderem die finalen Entwürfe der CRR II und der CRD V, gebilligt. Im Rahmen der CRR II wurden einige aufsichtsrechtliche Vorgaben, wie z.B. die Leverage Ratio, die Net Stable Funding Ratio , die Anforderungen an die Eigenmittel und die anrechenbaren Verbindlichkeiten oder das Adressenausfallrisiko, zum Teil erheblich überarbeitet. Daneben sieht sie auch deutliche Anpassungen im […]

Investment Firm Review bringt einen neuen Aufsichtsrahmen für Wertpapierfirmen

Am 25. November 2019 wurde ein Maßnahmenpaket für Wertpapierfirmen unterzeichnet und im Amtsblatt der Europäischen Union am 05. Dezember 2019 veröffentlicht. Die neue Verordnung (Investment Firm Regulation – IFR) und die neue Richtlinie (Investment Firm Directive – IFD) bringen einen lang ersehnten Rahmen zu aufsichtsrechtlichen Anforderungen für Wertpapierfirmen. Künftig werden kleinere Wertpapierfirmen neuen Vorgaben zur Eigenmittelzusammensetzung und Höhe unterliegen. Regelungen zu Konzentrationsrisiken werden nun an Stelle der Großkreditvorschriften der CRR treten und Liquiditätsanforderungen werden geregelt. […]

/* */