BCBS zur aufsichtsrechtlichen Behandlung von Krypto-Assets – Die Reise geht weiter!

Am 10. Juni 2021 hat der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) ein neues Konsultationspapier zur aufsichtsrechtlichen Behandlung von Krypto-Assets veröffentlicht (BCBS 519 – Aufsichtsrechtliche Behandlung von Krypto-Assets). Damit führt der BCBS den Austausch mit der Finanzbranche in eine neue Runde, nachdem bereits im Dezember 2019 ein erstes Diskussionspapier zu diesem Thema publiziert wurde (unser Blogbeitrag zum Diskussionspapier vom Dezember 2019).

Kernstück der Konsultation sind die Kapitalanforderungen für Kredit- und Markpreisrisiken für Krypto-Assets, die mittels eines neuen Klassifizierungsverfahren in zwei Gruppen aufgeteilt werden. Ergänzend werden weitere aufsichtsrechtliche Anforderungen etwa in Bezug auf Großkreditvorschriften sowie Liquiditätsquoten konsultiert und Vorschläge zur Integration von Krypto-Assets in die Offenlegung nach Säule III gemacht.

Noch bis zum 10. September 2021 können Rückmeldungen zu den im Rahmen der Konsultation gestellten Fragen beim BCBS eingereicht werden. Diese Chance sollte genutzt werden, um die aufsichtsrechtliche Regulierung dieses bereits heiß diskutierten Themas aktiv mitzugestalten. Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Inhalte der Konsultation.

Weiterlesen?

Den vollständigen Blogbeitrag stellen wir Ihnen im kostenfreien Registrierbereich von PwCPlus zur Verfügung: Link zum Beitrag in PwCPlus.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.