Regulatory Blog

Gute Vorsätze in die Tat umsetzen – das Regulatory-Schulungsprogramm 2021!

Traditionell und pünktlich zu Jahresbeginn haben wir das diesjährige Schulungsprogramm für Banken und andere Finanzdienstleister auf PwCPlus veröffentlicht. Darin ist natürlich auch wieder eine gut sortierte Auswahl an Trainings für Einsteiger und Fachleute aus dem Bereich Aufsichtsrecht und Meldewesen enthalten. Beste Gelegenheit also, Ihre guten Vorsätze direkt in die Tat umzusetzen!

Regulatory im Advent – Teil IV

In guter Tradition möchten wir uns auch in diesem Jahr wieder mit einigen persönlichen Gedanken in eine kurze Winterpause verabschieden. Die ersten drei Teile unserer “Regulatory im Advent”-Serie haben bereits zurückgeblickt auf die großen Herausforderungen, die die COVID-19 Pandemie mit sich gebracht hat, und einen ersten Ausblick auf den schon jetzt vollgepackten regulatorischen Kalender des Jahres 2021 gewagt.

 

Regulatory im Advent – Teil III

In den ersten beiden Teilen unserer “Regulatory im Advent”-Reihe haben wir Ihnen unseren persönlichen Rückblick auf das Jahr 2020 präsentiert. Bevor wir uns in der nächsten Woche in den Urlaub zwischen den Jahren verabschieden, möchten wir diesen dritten Teil unserer Reihe nutzen, um einmal einen Ausblick auf das neue Jahr 2021 zu wagen, in dem bedeutende regulatorische Neuerungen bevorstehen.

 

Regulatory im Advent – Teil II

Im ersten Teil unserer regulatorischen Reihe im Advent haben wir die Zeit der Besinnung bereits dazu genutzt, auf die aufsichtsrechtlichen Reaktionen im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie zurückzublicken. Neben diesem sehr beherrschenden Thema sind aber auch weitere regulatorische Neuerungen im Jahresverlauf auf den Weg gebracht worden, die insbesondere mit der Umsetzung des EU-Bankenpakets in Verbindung stehen. Daher möchten wir heute nochmal einen Blick zurück auf die regulatorischen Themen werfen, die die Kreditinstitute in 2020 außerdem beschäftigt haben.

Regulatory im Advent – Teil I

Mit der Vorweihnachtszeit wird auch eine Zeit der Besinnung und des Reflektierens eingeläutet. Neigt sich das Jahr tatsächlich schon wieder dem Ende entgegen? Was haben wir in diesem Jahr alles erlebt? Konnten wir unsere guten Vorsätze in die Tat umsetzen? Auch wir, das Team Regulatory Management von PwC Deutschland, hat sich einen Moment Ruhe gegönnt und mal zurückgeblickt auf ein ereignisreiches und sicher nicht ganz einfaches Jahr. Mit unserer vierteiligen Adventsreihe möchten wir einige regulatorische Highlights des Jahres 2020 herausgreifen, aber vor allem auch nach vorne schauen.

Die geänderten Fonds-Bestimmungen im Überblick – was bis zur Inkraftsetzung noch zu tun ist!

Mit der Inkraftsetzung der CRR II ergeben sich wesentliche Änderungen bei der Ermittlung der Kapitalanforderungen für Anteile an Investmentfonds. Diese richten sich sowohl an Banken, die direkt in Investmentvermögen investiert sind als auch an Asset Manager, die für Banken die Ermittlung der bankaufsichtsrechtlichen Kapitalanforderungen der von Ihnen verwalteten Fonds übernehmen.

Was zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der CRR II im Juni 2019 noch in weiter Ferne zu sein schien, rückt mehr und mehr in greifbare Nähe. Bis zum Erstanwendungszeitpunkt der neuen Anforderungen an Investmentanteile am 28. Juni 2021 verbleiben demnach nur noch wenige Monate, in denen sich Banken und Kapitalverwaltungsgesellschaften auf die neuen Anforderungen vorbereiten können.

EBA Stress Test 2021: stress in stressful times

With the publication of the final methodology of the EU-wide stress test 2021 and the associated templates including draft guidelines, the European Banking Authority (EBA) has defined the methodological basis for the stress test in 2021. It is now up to the participating banks to understand the methodology, analyze the data requirements and identify possible gaps before the operational implementation of the stress test in January 2021.

Auf den letzten Metern zur Umsetzung des EU-Bankenpakets – BaFin konsultiert wesentliche Ă„nderungen an SolvV, GroMiKV und InstitutsVergV

Am 12. November 2020 hat die BaFin die Konsultation verschiedener Anpassungen an der Solvabilitätsverordnung (SolvV), der Groß- und Millionenkreditverordnung (GroMiKV) und der Institutsvergütungsverordnung (InstitutsVergV) eröffnet. Damit werden einige der letzten wichtigen Meilensteine in der nationalen Umsetzung des EU-Bankenpakets, d.h. der Umsetzung der CRR II und der CRD V, angegangen. Die Konsultationsfrist endet bereits am 4. Dezember 2020, für eine Detailanalyse bleibt also nur wenig Zeit. Der folgende Beitrag stellt die aus unserer Sicht wichtigsten Änderungsvorschläge vor und diskutiert die wesentlichen Herausforderungen.

Neue Meldepflichten fĂĽr Wertpapierfirmen

Durch den Investment Firm Review der EU (Investment Firm Directive (IDF) und Investment Firm Regulation (IFR)) werden ab Juni 2021 die aufsichtlichen Vorgaben für Wertpapierfirmen grundlegend überarbeitet. Wertpapierfirmen sind aktuell als Wertpapierhandelsbanken oder Finanzdienstleister weitgehend denselben Regelungen unterworfen wie Kreditinstitute. Das neue IFR Regime soll dem Grundsatz der Proportionalität folgend dem geringeren Schutzbedürfnis der Wertpapierfirmen, die kein Kredit- oder Einlagengeschäft betreiben, Rechnung tragen. Nachfolgend wird ein Überblick über die neue Systematik der Größenklassen für Wertpapierfirmen gegeben und zentrale Inhalte des Referentenentwurfs des Wertpapierfirmengesetz (WpFG) sowie der EBA Entwürfe zum Meldewesen der Wertpapierfirmen vorgestellt.