ESMA bestraft Banken wegen Weitergabe von Shadow Ratings

Fünf nordeuropäische Banken wurden von der ESMA, aufgrund eines Verstoß gegen die Credit Rating Agency Regulation (CRAR), zu jeweils 495.000 € Strafe verurteilt. Die betroffenen Institute haben eigene Ratings (so genannten Shadow Ratings) für verschiedene Emittenten bzw. für Anleihen und Schuldinstrumente an ihre Kunden weitergegeben, obwohl sie sich nicht auf der Liste der zugelassenen Ratingagenturen befanden. Die betroffenen Institute können gegen die Strafe Einspruch erheben.

Die CRAR (EU VO 462/2013) wurde erstmals 2009 in Kraft gesetzt und in 2011 und 2013 angepasst. Die Verordnung soll sicherstellen, dass Ratingaktivitäten im Einklang mit den Grundsätzen der Integrität, Transparenz, Rechenschaftspflicht und guter Unternehmensführung durchgeführt werden.

Nach Artikel 4 der CRAR, dürfen Kreditinstitute und Wertpapierfirmen nur Ratings für aufsichtsrechtliche Zwecke verwenden, die von Ratingagenturen veröffentlicht werden, deren Sitz in der europäischen Union ist und die gemäß der CRAR bei der ESMA registriert sind (Register auf der ESMA Seite).

Der in Artikel 2 definierte Geltungsbereich schließt dabei lediglich private Ratings, Credit-Scoring-Systeme, Ratings von Exportversicherungsunternehmen und Ratings, die von Zentralbanken erstellt werden, aus.

Der Schuldscheinmarkt beruht in großen Teilen darauf, dass das arrangierende Kreditinstitut eine Beurteilung bzw. ein Rating vornimmt. Gibt ein Institut dieses Rating nun weiter (an Kunden oder ihre Tochtergesellschaften) ist die Situation mit dem Vorgehen der nordeuropäischen Banken vergleichbar.

Für deutsche Institute stellen sich somit folgende Fragen:

  • Sind sie ebenfalls von dieser Regulierung betroffen, wenn sie Ratings (z.B. in Form von Shadow Ratings) an ihre Kunden oder Tochtergesellschaften weitergeben?
  • Was sind die nächsten Schritte der Aufsicht?
  • Wie wahrscheinlich ist eine Bestrafung durch die ESMA?
  • Welcher Aufwand ist mit einer entsprechenden Zertifizierung nach CRA und Registrierung verbunden?

Haben Sie weitere Fragen oder sehen Sie Diskussionsbedarf? Wir stehen Ihnen hierbei gerne zur Seite.

Stephan Lutz

Telefon    +49 69 9585 2697

Mobil       + 49 151 14623538

stephan.x.lutz@pwc.com

WP Matthias Eisert

Telefon    +49 69 9585 2269

Mobil       +49 160 8953260

matthias.eisert@pwc.com

Nadine Mbenda

Telefon    +49 69 9585 3377

Mobil       +49 151 14281926

nadine.mbenda@pwc.com

Christian Heine

Telefon    +49 69 9585 6618

Mobil       +49 151 10506202

christian.heine@pwc.com

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.