Schlagwort: Zinsänderungsrisiken

Bleiben Sie auf dem laufenden - der Zinsänderungsrisiken RSS-Feed

RS 9/2018 (BA) – Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch

Am 12. Juni 2018 hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die neue Fassung ihres Rundschreibens zu Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch – RS 9/2018 (BA) – veröffentlicht. Dieses ersetzt das bisher gültige Rundschreiben 11/2011 (BA) und ist somit ab sofort von allen deutschen Kreditinstituten[1] anzuwenden.

EBA und BCBS zu Zinsänderungsrisiken im Bankbuch – Harmonie oder Widerspruch?

Die European Banking Authority (EBA) hat am 22. Mai 2015 die finale Richtlinie für das Management von Zinsänderungsrisiken aus dem Nichthandelsgeschäft (Guidelines on the management of interest rate risk arising from non-trading activities) veröffentlicht. Diese Richtlinie ersetzt die CEBS Guidelines on “Technical aspects of the management of interest rate risk arising from non-trading under the supervisory review process” vom Oktober 2006.

Das Basel Committee on Banking Supervision (BCBS) hat am 8. Juni 2015 ein Konsultationspapier zu Zinsänderungsrisiken im Bankbuch veröffentlicht (Interest rate risk in the banking book IRRBB – Consultative Document). Der Entwurf steht noch bis September 2015 zur Konsultation.

Beide Papiere beschäftigen sich mit der Behandlung von Zinsänderungsrisiken aus dem Nichthandelsgeschäft bzw. Bankbuch und deren Abbildung in der internen Steuerung des ökonomischen Kapitals. Als Bestandteile der Säule II sind sie Gegenstand des Supervisory Review Process (SREP). Nachfolgend stellen wir die wesentlichen Neuerungen innerhalb der jeweiligen Papiere sowie Überschneidungen und Widersprüche zwischen den Papieren kurz vor.

/* */