PwC

Russland-News

Abzugsfähigkeit der ausländischen Umsatzsteuer bei Ermittlung der Gewinnsteuerbemessungsgrundlage


Mit Schreiben Nr. 03-04-08/65 vom 11. M√§rz 2012 √§u√üert sich die Abteilung f√ľr Steuer- und Zolltarifpolitik des Finanzministeriums der Russischen F√∂deration zur Abzugsf√§higkeit der Umsatzsteuer bei der Ermittlung der Bemessungsgrundlage f√ľr die Gewinnsteuer von Unternehmen. Dem Finanzministerium lag die Frage vor, ob die ausl√§ndische Umsatzsteuer, die einem russischen Unternehmen bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen eines ausl√§ndischen Unternehmens angefallen ist, f√ľr Zwecke der Gewinnsteuer in Abzug gebracht werden kann.

Steuerpflichtige k√∂nnen nach Artikel 252 Punkt 1 SteuerGB RF grunds√§tzlich Einnahmen mit Ausgaben gegenrechnen. Die Aufwendungen m√ľssen jedoch wirtschaftlich gerechtfertigt sowie dokumentiert bzw. nachweisbar sein. Auch m√ľssen diese Aufwendungen in Zusammenhang mit der T√§tigkeit, die auf Gewinnerzielung abzielt, stehen.

Dar√ľber hinaus stellt das Finanzministerium jedoch klar, dass Aufwendungen in Form von Gewinnsteuerzahlungen an einen ausl√§ndischen Fiskus bei der Ermittlung der Gewinnsteuerbemessungsgrundlage gem√§√ü Artikel 270 Punkt 4 SteuerGB RF nicht in Abzug gebracht werden d√ľrfen. Ebenso d√ľrfen Umsatzsteuerzahlungen im Ausland nicht bei der Ermittlung der Gewinnsteuerbemessungsgrundlage in Russland in Abzug gebracht werden.