PwC

Russland-News

Sozialversicherungsbeiträge sollen 2013 bis 2015 unverändert bleiben


Am 25. April 2012 hat die russische Regierung bei einem Regierungstreffen unter anderem zwei Varianten für die Entwicklung der Sozialversicherungsbeiträge für die Jahre 2013 bis 2015 diskutiert. Dabei hat das russische Finanzministerium vorgeschlagen, die Beiträge in dem besagten Zeitraum unverändert beizubehalten – also diese grundsätzlich bei 30% und zusätzlich 10% für Einkommen, das die Beitragsbemessungsgrenze übersteigt, zu belassen. Das russische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung hat dagegen vorgeschlagen, die Beiträge auf 26% bzw. 5% zu senken. Im Ergebnis werden die Sozialversicherungsbeitragssätze vorerst unverändert beibehalten. Da es sich hierbei erst um einen diskutierten Entwurf handelt, bleibt das Ergebnis einer endgültigen Abstimmung abzuwarten.