Solvency II Blog

BaFin stellt Qualitätsfortschritte beim SFCR fest

Am 17. September 2018 hat die BaFin in einem Fachartikel „Solvency II: Qualitätsfortschritte beim Solvabiliäts- und Finanzbericht“ ihre ersten Eindrücke der zum zweiten Mal veröffentlichten Solvency and Financial Condition Reports (SFCR) über das Jahr 2017 der Versicherer publiziert. Bereits im Dezember 2017 veröffentlichte EIOPA eine Analyse der SFCR im Hinblick auf Verbesserungsmöglichkeiten (vgl. Blog-Beitrag vom 19. Dezember 2017).

Die Ergebnisse der BaFin basieren auf einer stichprobenhaften Auswertung der Berichte und fasst letztlich zusammen, dass die im

Last Call – Melden Sie sich noch an zu unserem Risk & Regulatory Insurance Business Breakfast!

Unser Business Breakfast ist als Informationsveranstaltung für alle Vorstände, Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Risikomanagement, Interne Revision und Aktuariate von Versicherungsunternehmen gedacht. Unsere Experten freuen sich darauf, Ihnen folgende Themen vorzustellen und die wichtigsten Herausforderungen und Handlungsbedarfe zum Jahresende gemeinsam zu diskutieren:

  • Alternative Kapitalanlagen
  • Fast Close & Optimierung des Berichtswesens
  • Interne Steuerung & ALM
  • Cyber-Risiken & VAIT
  • Trends der Digitalisierung – Auswirkung auf Risikomanagement und Regulierung
  • Aktuelle regulatorische Agenda & Trends

Letzte freie Plätze sind noch buchbar! Melden Sie sich einfach für einen der nachfolgenden Termine über unsere Anmeldeseite an:

  • Mittwoch, 12. September 2018, Köln
  • Donnerstag, 13. September 2018, Frankfurt
  • Freitag, 14. September 2018, Hannover
  • Mittwoch, 19. September 2018, München
  • Donnerstag, 20. September 2018, Stuttgart

Wir freuen uns auf Sie!

Stärkung des aktuellen makroprudenziellen Frameworks

Am 31. Juli 2018 veröffentlichte EIOPA einen dritten Bericht aus der Reihe “systemic risk and macroprudential policy in the insurance sector“.

In einem ersten Bericht analysiert und identifiziert EIOPA Gründe für systembedingte Risiken und leitet hieraus ein makroprudenzielles Rahmenwerk (Stabilität des gesamten Finanzsystems betreffend) für die Versicherungsbranche ab. Im zweiten Bericht werden die bereits in Solvency II verankerten Maßnahmen und die möglichen Auswirkungen auf die im ersten Bericht identifizierten Risiken diskutiert.

Der nun veröffentliche Bericht baut auf den beiden zuvor veröffentlichten Berichten auf und befasst sich mit möglichen weiteren Instrumenten.

Die Ansätze basierten auf den folgenden vier Kategorien:

  • Capital and reserving-based
  • Liquidity-based
  • Exposure-based
  • Pre-emptive planning

In der folgenden Tabelle werden die thematisierten Instrumente und die Einschätzung der EIOPA dargestellt (Quelle: EIOPA).

Understanding Cyber Insurance

Am 2. August 2018 veröffentlichte EIOPA den Bericht „Understanding Cyber Insurance – A Structured Dialogue with Insurance Companies“. Der Fokus der Untersuchung zielt darauf ab, ein besseres Verständnis für die Entwicklung des europäischen Cyber-Versicherungsmarktes zu gewinnen. Cyber-Risiken nehmen eine immer bedeutender werdende Rolle in der globalen Risikolandschaft ein. Aufgrund der steigenden Anzahl von Cyber-Vorfällen, der voranschreitenden digitalen Transformation und neuer regulatorischer Initiativen erwartet EIOPA eine wachsende Nachfrage und steigendes Interesse an Cyber-Versicherungen.

Als Grundlage für den Bericht dient die Auswertung einer Umfrage von insgesamt dreizehn (Rück-)Versicherungsgruppen aus der Schweiz, Frankreich, Italien, Deutschland und Großbritannien.

IAIS Konsultation ICP 20 Public Disclosure

Am 29. Juni 2018 hat die International Association of Insurance Supervisors (IAIS) den überarbeiteten Entwurf zum Insurance Core Principle 20 (ICP) veröffentlicht, das sich auf Publizitätspflichten von Versicherungsunternehmen bezieht (Draft revised ICP 20 (Public Disclosure) for public consultation). Kommentare können bis zum 28. August 2018 eingereicht werden.

Der Entwurf beinhaltet die Anforderungen an die regelmäßige Offenlegung relevanter Informationen, um Versicherungsnehmern sowie Marktteilnehmern einen Überblick über die Geschäftsaktivitäten, Risiken und Finanzlage des Versicherungsunternehmens zu geben.

IAIS Konsultation ICP 6 Change of Control and Portfolio Transfers

Am 29. Juni 2018 hat die International Association of Insurance Supervisors (IAIS) den überarbeiteten Entwurf zum Insurance Core Principle 6 (ICP) veröffentlicht, das sich auf den Kontrollwechsel und Portfoliotransfer bei Versicherungsunternehmen bezieht (Draft Revised ICP 6 (Change of Control and Portfolio Transfers) for public consultation). Kommentare können bis zum 28. August 2018 eingereicht werden.

EIOPA Diskussionspapier zur Ausgestaltung von Sicherungssystemen für Versicherungen

Am 30. Juli 2018 veröffentlichte EIOPA das Diskussionspapier zu „Resolution funding and national insurance guarantee schemes“ als Ergänzung zu den 2017 veröffentlichten EIOPA Opinions on the harmonisation of recovery and resolution frameworks for (re)insurers across the Member States. Vorgelagert dazu wurde bereits von Dezember 2016-Februar 2017 eine Konsultation zu dem Thema durchgeführt (siehe Blog-Beitrag vom 6. Dezember 2016).

Als Grundlage des Diskussionspapiers analysierte EIOPA im ersten Quartal 2018 die Notwendigkeit einer Harmonisierung von Sicherungssystemen für Versicherer und Versicherungsnehmer innerhalb der EU. Innerhalb der EU gibt es nur zwei Mitgliedstaaten, die Finanzierungspläne zur effizienten Sanierung und Abwicklung von Versicherungsunternehmen („Resolution funding“) aufgesetzt haben. Vermehrt sind hingegen verschieden ausgestaltete Sicherungssysteme („Insurance guarantee schemes (IGS)“) für Versicherer und Versicherungsnehmer von den Mitgliedstaaten aufgesetzt.

IAIS Updates im Juli

Die International Association of Insurance Supervision (IAIS) hat am 25. Juli 2018 seinen monatlichen Newsletter veröffentlicht. In diesem Monat stehen die folgenden Themen im Fokus:

  • Gemeinsame erste Umfrage von IAIS und IOPS (International Organisation of Pension Supervisors) zu Rentenprodukten im Versicherungssektor, mit einem Schwerpunkt auf Lebensversicherern, durchgeführt. Die Ergebnisanalyse legt nahe, dass die Verpflichtungen aus den Rentenprodukten auf Seiten der Versicherer weiter ansteigen werden. Im Laufe des Jahres soll noch ein detaillierterer Bericht zu den Ergebnissen veröffentlicht und gegebenenfalls ein Roundtable initiiert werden.
  • Am 29. Juni hat die IAIS die Konsultationspapiere zu den Insurance Core Principles 6 (Changes in Control and Portfolio Transfer) und 20 (Public Disclosure) veröffentlicht. Kommentare können bis 28. August eingereicht werden.
  • Zu den Themen Climate Risk, Digital Technology und Index-based Insurances werden im Juli und August verschiedene Stakeholder Events angeboten.
  • Vom 5. bis 9. November 2018 findet in Luxemburg das Annual General Meeting und die Annual Conference der IAIS statt.

EU-Kommission legt die Methodik zur Ermittlung von Drittstaaten mit hohem Risiko offen

Die Europäische Kommission hat am 22. Juni 2018 die “Methodology for identifying high risk third countries under Directive (EU) 2015/849“ veröffentlicht. Hiermit legt die EU-Kommission ihren methodischen Ansatz zur Ermittlung von Drittstaaten offen, die in ihren Systemen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung strategische Mängel aufweisen und damit wesentliche Risiken für das internationale Finanzsystem darstellen.

Gemäß Artikel 9 der Richtlinie (EU) 2015/849 („4. EU-Geldwäscherichtlinie“) hat die EU-Kommission die Aufgabe, durch delegierte Rechtsakte eine Liste von Drittländern mit erheblichen Mängel im Bereich Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung zu erstellen. Bislang folgte die EU-Kommission bei dieser EU-Liste den Empfehlungen der Financial Action Task Force (FATF). Im Juli 2017 hat die EU-Kommission angekündigt, dass eine eigene Methode zur Bewertung von Drittländern entwickelt werden soll. Die Bewertungskriterien der EU-Kommission basieren auf den folgenden, in Artikel 9 der 4. EU-Geldwäscherichtlinie genannten Kriterien:

 

EIOPA Risk Dashboard – Erstes Quartal 2018

EIOPA hat am 24. Juli 2018 das Risk Dashboard für das erste Quartal 2018 veröffentlicht (siehe hierzu auch Blog-Beiträge vom 8. Mai 2018 und 26. Januar 2018). Wesentliche Erkenntnisse sind:

  • Das Risikoexposure für die Versicherungsbranche blieb im ersten Quartal 2018 stabil. Der Rückgang von Makro- und Versicherungs(technischen)risiken wurde durch eine Zunahme von Marktrisiken ausgeglichen.
  • Die anhaltende Niedrigzinsphase und die jüngsten ungünstigen Entwicklungen, wie ein zunehmender Protektionismus, sollten trotz der Verbesserung der Wirtschaftsdaten und der anhaltenden Normalisierung der Geldpolitik nicht vernachlässigt werden.
  • Die seit März höhere Volatilität an den Anleihemärkten hat zu einem Anstieg der Marktrisiken geführt. Diese verbleiben jedoch auf mittlerem Niveau.
  • Trotz Zunahme der Spreads in allen Anleihesegmenten bleiben Kreditrisiken ebenfalls auf einem mittleren Niveau.
  • Die mittleren Solvabilitätsquoten verbleiben robust, obgleich einige Lebensversicherer stark auf Übergangsmaßnahmen angewiesen sind.
  • Die Markteinschätzung wurde durch eine insgesamt positive Veränderung der externen Ratingaussichten geprägt, die durch eine Underperformance der Aktien der Versicherer gegenüber dem Gesamtmarkt ausgeglichen wurde.

Die folgende Tabelle stellt die Bewertung und den Trend zusammengefasst dar. Diese wird quartärlich aktualisiert.