Solvency II Blog

Referentenentwurf zur Umsetzung der EbAV-II-Richtlinie

Zur Umsetzung der von der EU Ende 2016 veröffentlichten Richtlinie (EU) 2016/2341 über die Tätigkeiten und die Beaufsichtigung von Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung (EbAV-II-Richtlinie) stellte das Bundesfinanzministerium am 2. Juli 2018 einen Referentenentwurf eines Gesetzeszur Umsetzung der Richtlinie zur Konsultation.

IAIS Konsultation zur Zusammensetzung und Rolle der Geschäftsführung

Am 29. Juni 2018 hat das International Association of Insurance Supervisors (IAIS) den Entwurf eines “Application Paper” zu der Zusammensetzung und der Rolle der Geschäftsführung bzw. des Vorstandes zur Konsultation gestellt (Draft Application Paper on the Composition and the Role of the Board). Kommentare können bis zum 13. August 2018 eingereicht werden.

Das Ziel des Papers ist es, zu ICP 5 (Suitability of Persons) und ICP 7 (Corporate Governance) weiterführende Informationen und Hilfestellung für die lokalen Aufsichten und die Versicherungsunternehmen zu geben, um eine wirksame Aufsicht der Geschäftsführung sicherzustellen.

Auslöser für die Notwendigkeit einer verstärkten Aufsicht war ein Self-Assessment and Peer Review (SAPR) aus dem Jahr 2014. Hierbei wurde deutlich, dass eine aktivere Aufsicht insbesondere in Bezug auf das Governance-System der Versicherungsunternehmen erforderlich ist.

Das Paper zeigt für konkrete Aufgaben und Herausforderungen aus der Tätigkeit der Geschäftsführung (bspw. Verhalten, Doppelmandate, Aufgabendelegation) Ansätze und Verbesserungspotentiale auf und leitet anhand der konkreten Beispiele Anknüpfungspunkte für eine effektivere Beaufsichtigung ab. Dahingehend gehen die Inhalte des Papers über die bestehenden Solvency II-Anforderungen bzw. die Mindestanforderungen an die Geschäftsorganisation (MaGo) hinaus.

BaFin Rundschreiben zu Versicherungsaufsichtlichen Anforderungen an die IT (VAIT)

Am 02. Juli 2018 veröffentlicht die BaFin das Rundschreiben 10/2018 zu den Versicherungsaufsichtlichen Anforderungen an die IT (VAIT), das zuvor von März bis April 2018 konsultiert wurde (Siehe Blog-Beitrag vom 16. März 2018).

Das Rundschreiben enthält Hinweise, wie die Vorschriften über die Geschäftsorganisation im Versicherungsaufsichtsgesetzt (VAG) ausgelegt werden sollten, sofern sie sich auf die technisch-organisatorische Ausstattung der Unternehmen beziehen. Damit werden die Vorschriften für die BaFin verbindlich ausgelegt und eine konsistente Anwendung über alle Versicherungsunternehmen und Gruppen in Deutschland sichergestellt.

Die wesentlichen Anforderungen sind dabei modular und nicht abschließend in acht wesentliche Teilbereiche gegliedert: 

  • IT-Strategie 
  • IT-Governance 
  • Informationsrisikomanagement 
  • Informationssicherheitsmanagement
  • Benutzerberechtigungsmanagemen
  • IT-Projekte und Anwendungsentwicklung 
  • IT-Betrieb (inkl. Datensicherung) 
  • Ausgliederungen von IT-Dienstleistungen

Mit den VAIT gibt die BaFin den Versicherungsunternehmen eine weitere konkretisierte Auslegung an die Hand, um der wachsenden Bedeutung der IT Rechnung zu tragen. 

IAIS Konsultation zur Aufsicht von Cyber-Sicherheit von Versicherungsunternehmen

Am 29 Juni 2018 hat das International Association of Insurance Supervisors (IAIS) einen Entwurf für ein „Application Paper“ zur Aufsicht von Cyber-Sicherheit bei Versicherungsunternehmen zur Konsultation veröffentlicht (Draft Application Paper on Supervision of Insurer Cybersecurity). Kommentare können bis zum 13. August eingereicht werden.

Zielsetzung des Papers ist es, Hinweise für Aufsichtsbehörden zu geben, um einen eigenen Ansatz zur Aufsicht von Cyber-Risiken, Cyber-Sicherheit und Cyber-Widerstandsfähigkeit gegenüber Attacken zu entwickeln. Zusätzlich kann das Paper für Versicherungsunternehmen als Hilfestellung genutzt werden, um eine gute Cyber-Sicherheit in der Organisation zu entwickeln.

Das Paper fasst u.a. Ergebnisse aus verschiedenen Studien von nationalen, internationalen und Industrie-Organisationen zusammen und stellt die daraus entwickelten Rahmenwerke für die Cyber-Sicherheit dar. Zusätzlich dazu werden umfangreiche und auf den Finanzsektor zugeschnittene Hilfestellungen aus kürzlich veröffentlichten Studien präsentiert. Basierend auf diesen Ergebnissen wurde ein Konzept zur Bewertung von (bestehenden) Methoden hinsichtlich Cyber-Sicherheit im Versicherungsbereich entwickelt.

IAIS Updates im Juni

Das International Association of Insurance Supervision (IAIS) hat am 28. Juni 2018 seinen monatlichen Newsletter veröffentlicht. In diesem Monat stehen die folgenden Themen im Fokus:

  • Das IAIS plant in 2018 weitere aufsichtsrechtliche Vorgaben zum Thema Marktverhalten und finanzielle Eingliederungs-Aspekte von FinTechs sowie Widerstandsfähigkeit von Versicherungsunternehmen im Hinblick auf Cyber Risiken zu entwickeln.
  • Darüber hinaus wird aktuell ein FinTech Forum aufgebaut, in diesem sollen Ideen und Erfahrungen der Aufsichts-Spezialisten/Behörden ausgetauscht werden.
  • Am 12. September 2018 ist ein Stakeholder Meeting mit dem Fokus auf Sanierung und Abwicklung geplant.

BaFin veröffentlicht Branchenabfrage zur nachhaltigen Investitionstätigkeit im Versicherungssektor

Am 27. Juni 2018 hat die BaFin die Ergebnisse der Branchenabfrage zum Umfang nachhaltiger Investitionstätigkeit im Versicherungssektor veröffentlicht.

Im Rahmen der Branchenabfrage wurden alle von der BaFin beaufsichtigten Erst- und Rückversicherungsunternehmen (mit Ausnahme der Sterbekassen) sowie Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung zur Nachhaltigkeit der eigenen Kapitalanlagen auf Basis der Bilanz zum 31. Dezember 2017 befragt.

Melden Sie sich zu unserem Risk & Regulatory Insurance Business Breakfast an!

Aufgrund der vielen positiven Resonanz in den letzten Jahren möchten wir auch in diesem Jahr wieder unser Risk & Regulatory Insurance Business Breakfast veranstalten. Wir freuen uns darauf, aktuelle regulatorische Themen rund um die Versicherungsbranche mit Ihnen zu diskutieren. Dieses Jahr stehen dabei folgende Themen auf der Agenda:

  • Alternative Kapitalanlagen
  • Fast Close & Optimierung des Berichtswesens
  • Interne Steuerung & ALM
  • Cyber-Risiken & VAIT
  • Trends der Digitalisierung – Auswirkung auf Risikomanagement und Regulierung
  • Aktuelle regulatorische Agenda & Trends

Melden Sie sich einfach für einen der nachfolgenden Termine über unsere Anmeldeseite an:

  • Mittwoch, 12. September 2018, Köln
  • Donnerstag, 13. September 2018, Frankfurt
  • Freitag, 14. September 2018, Hannover
  • Mittwoch, 19. September 2018, München
  • Donnerstag, 20. September 2018, Stuttgart

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit Ihnen!

EIOPA veröffentlicht Finanzmarktstabilitätsbericht 2018

Am 25. Juni 2018 hat EIOPA ihren turnusmäßigen Finanzmarktstabilitätsbericht (Financial Stability Report) veröffentlicht.

Der Bericht greift die wichtigsten Entwicklungen der europäischen und weltweiten Erst- und Rückversicherungsbranche, der europäischen Branche der Einrichtungen der betrieblichen Altersvorsorge (EbAV) -darunter Pensionskassen und Pensionsfonds- sowie Ergebnisse einer globalen Risikoerhebung aller Branchen auf.

IAIS veröffentlich „Issues Paper“ über indexbasierte Versicherungen

Am 18. Juni 2018 hat das IAIS (International Association of Insurance Supervisors) ein „Issues Paper“ über indexbasierte Versicherungen veröffentlicht mit dem Fokus auf Länder und Regionen, in welchen bisher kaum Versicherungen angeboten bzw. genutzt werden. Weiterhin werden unterschiedliche Ansätze dargestellt und herausgearbeitet, worauf bei der Entwicklung von Pilotprojekten in Zusammenhang mit indexbasierten Versicherungen geachtet werden sollte.

EIOPA veröffentlicht erweiterte Solvency II-Statistiken über den europäischen Versicherungssektor

Am 21. Juni 2018 veröffentlichte EIOPA eine Reihe neuer statistischer Informationen über den europäischen Versicherungssektor auf der Grundlage der Solvency II-Berichterstattung für das vierte Quartal 2017.

Zusätzlich zu den regelmäßigen Statistiken enthalten diese neuen Daten:

  • Detaillierte Statistiken zu den Expositionsarten sowie zum Expositionsort auf Ebene des Europäischen Wirtschaftsraums und Ebene der einzelnen Länder
  • Klare Asset-Klassifikationen einschließlich Staatsanleihen, Commercial Bonds und Equity
  • Eine Unterscheidung zwischen gewerblichen und privaten Immobilien Expositionen
  • Aggregierte Rohdaten, um eine detailliertere Analyse zu ermöglichen