PwC

Steuern & Recht

Anwendung des Halbabzugsverbots bei Teilwertabschreibungen auf Gesellschafterdarlehen und Forderungsverzichte


Substanzverluste von im Betriebsvermögen gehaltenen Gesellschafterdarlehen aufgrund von Wertminderungen, wie sie durch Teilwertabschreibungen abgebildet werden, unterliegen nach Auffassung des Bundesfinanzhofs mangels wirtschaftlichen Zusammenhangs mit hälftig steuerbefreiten Beteiligungserträgen nicht dem Abzugsverbot des § 3c Abs. 2 Satz 1 Einkommensteuergesetz. In gleicher Weise unterfallen substanzbezogene Wertminderungen von Rückgriffsforderungen aus der Inanspruchnahme aus im Betriebsvermögen gehaltenen Bürgschaften eines Gesellschafters für seine Gesellschaft sowie eine Rückstellungsbildung für die drohende Inanspruchnahme aus solchen Bürgschaften nicht dem Abzugsverbot. 

 

Die Finanzverwaltung bejaht – einem BMF-Schreiben vom 8. November 2010 folgend – für Teilwertabschreibungen auf Gesellschafterdarlehen den wirtschaftlichen Zusammenhang mit Beteiligungserträgen und befürwortet umgekehrt für den späteren Gewinn aus einer Wertaufholung nur die anteilige Besteuerung. Der Bundesfinanzhof widerspricht mit aktueller Entscheidung dieser Gesetzesauslegung. Danach ist entscheidend, dass die Darlehensforderungen eigenständige Wirtschaftsgüter sind, die von der Beteiligung als solcher zu unterscheiden sind. Das gilt auch für eigenkapitalersetzende Darlehen. Überdies wendet die Finanzverwaltung das Halb-/Teileinkünfteverfahren auch bei Teilwertabschreibungen auf Rückgriffsforderungen aus übernommenen Bürgschaften an. Auch in diesen Fällen weichen die obersten Finanzrichter von der Verwaltungsauffassung ab. Entscheidend auch hier: Bürgschaft wie Rückgriffsforderung liegen eigenständige Schuldverhältnisse zugrunde.

Fundstelle

BFH-Urteil vom 18. April 2012 (X R 5/10), veröffentlicht am 4. Juli 2012

Weiterführender Hinweis: In einer Entscheidung vom 18. April 2012 (X R 7/10) hat der Bundesfinanzhof entsprechend zum Verzicht auf ein nicht mehr werthaltiges Gesellschafterdarlehen entschieden.