PwC

Steuern & Recht

Leistungsort bei Leistungen im Zusammenhang mit Grundstücken


Nach § 3 a Abs. 3 Nr. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) befindet sich der Leistungsort bei bestimmten Grundstücksumsätzen dort, wo das Grundstück liegt. Die deutschen Vorschriften zur Leistungsortbestimmung werden nun den Unionsvorgaben (Art. 46 ff. MwStSystRL) angepasst.

Nach dem BMF-Schreiben vom 18. Dezember 2012 haben sich die EU-Mitgliedstaaten auf Unionsebene auf gemeinsame Auslegungen beim Anwendungsbereich der Ortsregelung für Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück nach Artikel 47 MwStSystRL (= § 3a Abs. 3 Nr. 1 UStG) geeinigt. Diese werden zur einheitlichen Auslegung der Regelung und zur Vermeidung der Gefahr von Doppelbesteuerung umgesetzt. Abschnitt 3a.3 des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses (UStAE) wird entsprechend geändert.

Fundstelle

BMF-Schreiben vom 18. Dezember 2012 (IV D 3 – S 7117-a/12/10001): Leistungsort bei Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück