PwC

Steuern & Recht

Steuernachrichten zum Hören: Entkriminalisierung von verspätet abgegebenen Steueranmeldungen


Mit Wirkung zum 30. Oktober 2012 wurden die Anweisungen für das Straf- und Bußgeldverfahren abermals neu gefasst und teilweise deutlich entschärft. Nunmehr werden Unternehmen, die ihre Steueranmeldungen, insbesondere für Lohn- und Umsatzsteuer, verspätet abgeben, nicht mehr automatisch der Strafsachenstelle gemeldet.

Die Anweisungen für das Straf- und Bußgeldverfahren (AStBV) enthalten Regelungen, die von der Bußgeld- und Strafsachenstelle und der Steuerfahndung zu beachten sind. Inhaltlich konkretisieren die AStBV Gesetzesregelungen, insbesondere der Strafprozessordnung (StPO), die den Ermittlungsbeamten ihre eigene Position und die des Beschuldigten, des Verteidigers und der Zeugen verdeutlichen soll. Doch welche strafrechtlichen Folgen sehen die Anweisungen für eine verspätete Abgabe einer Lohnsteueranmeldung vor und wie lautet die deutlich abgemilderte Fassung der Anweisungen für das Straf- und Bußgeldverfahren? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen der nachfolgende Beitrag aus Ausgabe 55 unserer Steuernachrichten zum Hören.

Der PwC Steuern & Recht Podcast – Aktuelle Steuernachrichten für Unternehmen. Informativ. Kompakt. Verständlich.

steuern_und_recht_Podcast_055

Weitere Themen  dieser Ausgabe sowie alle bisher veröffentlichten Ausgaben unserer Steuernachrichten zum Hören finden Sie hier.