PwC

Steuern & Recht

Einkommensteuerpflicht bei Zwangsverwaltung


Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass neben dem Schuldner auch der Zwangsverwalter die aus der Zwangsverwaltung eines (vermieteten) Grundst√ľcks resultierende Einkommensteuer an das Finanzamt entrichten muss.


Er hat insoweit als Verm√∂gensverwalter die steuerlichen Pflichten des Schuldners als eigene zu erf√ľllen. Daran √§ndere sich nach Ansicht der obersten Finanzrichter auch nichts, wenn w√§hrend fortbestehender Zwangsverwaltung das Insolvenzverfahren √ľber das Verm√∂gen des Schuldners er√∂ffnet wird. Geklagt hatte ein Insolvenzverwalter, der vom Finanzamt auf Zahlung der Einkommensteuer des Schuldners in Anspruch genommen worden war. Er wehrte sich dagegen, soweit sich die Einkommensteuer aus einer vor der Er√∂ffnung des Insolvenzverfahrens angeordneten Zwangsverwaltung von Grundst√ľcken des Schuldners ergab.
Fundstelle
BFH-Urteil vom 10.2.2015 (IX R 23/14) veröffentlicht am 10.6.2015