PwC

Steuern & Recht

US-Senat beschließt seine Version des Gesetzesentwurfs zur US-Steuerreform


Am 2. Dezember 2017 hat der US-Senat mit 51 zu 49 Stimmen seiner Fassung des Gesetzesentwurfs einer US-Steuerreform zugestimmt. Dieser Entwurf unterscheidet sich in bestimmten Bereichen von der Fassung, die bereits am 16. November vom US-Repräsentantenhaus beschlossen wurde. In den kommenden Tagen müssen sich beide Kammern des Kongresses auf ein einheitliches Gesetz einigen. Ein solches Gesetz könnte dann noch vor dem Jahreswechsel Präsident Trump zur Unterschrift vorgelegt werden.

Der angehängte Überblick erläutert Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden Gesetzesvorschlägen (Repräsentantenhaus und Senat) und stellt die maßgeblichen Änderungen in der Senatsversion zwischen der Fassung des Finance Committtees und der Beschlussfassung dar.

Sie erhalten zudem einen Überblick über wichtige Themen und potenzielle Handlungsfelder für Outbound- und Inboundunternehmen.

PwC Update US-Steuerreform_20171205 (1)

Veranstaltungshinweis

In den USA steht die größte Steuerreform seit 1986 in den Startlöchern. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen umfangreiche Gesetzesentwürfe der beiden Kammern des US-Kongresses, Repräsentantenhaus (Entwurf vom 2.11.2017) und Senat (Entwurf vom 21.11.2017) vor. Noch vor dem Jahreswechsel könnte es zu einer Einigung auf einen gemeinsamen Gesetzesentwurf und zur Verabschiedung kommen. Diskutieren Sie mit uns die Auswirkungen auf Ihr Unternehmen!

Zur US-Steuerreform finden Veranstaltungen an folgenden PwC-Standorten statt:

Frankfurt am Main 11.12.2017, 10:30 bis 12:30 Uhr
Stuttgart 11.12.2017, 10:00 bis 12:00 Uhr
Hamburg 13.12.2017, 16:00 bis 18:00 Uhr
München 13.12.2017, 9:30 bis 11:30 Uhr
Berlin 18.12.2017, 10:00 bis 12:00 Uhr
Düsseldorf 19.12.2017, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Auf der Agenda:

  • Überblick über den aktuellen Gesetzgebungsstand
  • Erläuterung und Priorisierung der geplanten Neuregelungen aus der Perspektive deutscher
    Outbound- und Inboundkonzerne
  • Darlegung und Diskussion möglicher Auswirkungen auf Ihre Unternehmensgruppe und
    mögliche Handlungsalternativen

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie hier