PwC

Steuern & Recht

Berücksichtigung von Wertpapierleihgeschäften für die Kapitalbeteiligungsquota


Wertpapierleihe – ein möglicher Show-Stopper! Das neue Investmentsteuergesetz ist noch nicht in Kraft getreten und die neuen Regelungen werden immer komplizierter…

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat in seinem jüngst veröffentlichten Rundschreiben vom 21. Dezember 2017 unter anderem klargestellt, dass ein Investmentfonds durch ein Engagement in Wertpapierleihe- und Wertpapierpensionsgeschäften über Aktien steuerliche Privilegien für seine deutschen Anleger in Form der Teilfreistellung gefährdet. Das Rundschreiben befasst sich hierbei konkret mit der Frage, ob Aktien, die Gegenstand einer Wertpapierleihe oder eines Wertpapierpensionsgeschäftes sind, Kapitalbeteiligungen darstellen und daher im Rahmen der Ermittlung der Aktienquote zu berücksichtigen sind. Je nach Höhe der Aktienquote beträgt die Steuerfreistellung für die deutschen Anleger zwischen 0% und 80%!

Unsere Steuerexperten von Financial Services nehmen das BMF-Schreiben näher unter die Lupe.

171229_AWM Newsflash_DE

Eine englische Zusammenfassung des BMF-Schreibens finden Sie hier.