PwC

Steuern & Recht

BMF: Umsetzung der zweiten Stufe des Mehrwertsteuer-Digitalpakets


Mit dem aktuellen BMF-Schreiben wird die zweite Stufe des Mehrwertsteuer-Digitalpakets seitens der Verwaltung zum 1. April 2021 bzw. 1. Juli 2021 umgesetzt.

Hintergrund: Im Zuge des Jahressteuergesetzes 2020 (JStG 2020) erfolgte zum 1. April 2021 bzw. 1. Juli 2021 die Umsetzung der zweiten Stufe des sog. Mehrwertsteuer-Digitalpakets, wodurch grenz├╝berschreitende Dienstleistungen und Lieferungen ├╝ber elektronische Schnittstellen und Fernverk├Ąufe reformiert werden. Mehr dazu finden Sie in unserem Newsflash Umsatzsteuer aktuell – Ausgabe 5/2020.

Nach dem aktuellen BMF-Schreiben beinhaltet die zweite Stufe des sog. Mehrwertsteuer-Digitalpakets u.a. folgende Bereiche:

  • ├änderungen beim Versandhandel
  • Einbeziehung von Betreibern elektronischer Schnittstellen in fiktive Lieferketten
  • Erweiterung der einzigen Anlaufstelle (Nicht-EU-Verfahren)
  • Erweiterung der einzigen Anlaufstelle (EU-Verfahren)
  • Einf├╝hrung der einzigen Anlaufstelle f├╝r den Import
  • Einf├╝hrung einer Sonderregelung zur Entrichtung der Einfuhrumsatzsteuer
  • Abschaffung der 22 Euro-Freigrenze

Au├čerdem wurde zeitgleich ┬ž 5 UStDV aufgehoben, da auch bei grenz├╝berschreitenden Personenbef├Ârderungen im Gelegenheitsverkehr mit Kraftfahrzeugen an Nichtunternehmer ab 1. Juli 2021 vom besonderen Besteuerungsverfahren nach ┬ž┬ž 18i oder 18j UStG Gebrauch gemacht werden kann.

Fundstelle

BMF-Schreiben vom 1. April 2021 (III C 3 – S 7340/19/10003 :022)