PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Automatischer Informationsaustausch und Umsetzung des BEPS-Plans (CbCR) in Russland: neue Regelungen treten in Kraft 


Im Oktober 2016 berichteten wir in einem Exklusivbeitrag in unserer Tax-App über Neues zur Umsetzung des BEPS-Plans in Russland. Im November 2017 wurde nun in Russland das Gesetz über die Erstellung und Abgabe von TP-Dokumentationen durch internationale Konzerne sowie zur Durchführung eines automatischen Informationsaustauschs unterzeichnet.   Weiterlesen

Herbstserie 2017 – Teil 16: TCMS und Steuerstrafrecht


Die Implementierung eines Tax Compliance Management Systems (TCMS) unterstützt bei der zutreffenden Ausübung der jeweiligen Steuerpflichten und bietet den gesetzlichen Vertretern gemäß dem BMF-Schreiben vom 23. Mai 2016 zudem die Möglichkeit, sich bei auftretenden Fehler gegenüber dem Vorwurf der Steuerverkürzung oder Steuerhinterziehung abzusichern. Weiterlesen

US-Steuerreform kurz vor der Ziellinie: Repräsentantenhaus und Senat veröffentlichen gemeinsamen Gesetzentwurf


Beide Kammern des US-Kongresses, Repräsentantenhaus und Senat, haben sich am 15. Dezember 2017 im Vermittlungsausschuss auf einen gemeinsamen Gesetzentwurf zu einer Reform der US-Bundesbesteuerung geeinigt. Der Entwurf setzt sich aus wesentlichen Elementen der zuvor diskutierten Vorschläge aus Repräsentantenhaus und Senat zusammen, enthält jedoch auch einige Änderungen. Weiterlesen

Antragsfrist für Bescheinigung nicht ausgeglichener Verluste durch auszahlende Stelle endet in Kürze


Soll anstelle des Verlustübertrags in das kommende Jahr bei der auszahlenden Stelle eine Bescheinigung des nicht ausgeglichenen Verlusts beantragt werden, um im Veranlagungsweg den Verlust gegebenenfalls mit Kapitalerträgen aus anderen Quellen auszugleichen, muss der Antrag bei der auszahlenden Stelle fristgerecht bis zum 15.12.2011 zugehen. Weiterlesen

Ort der Lieferung bei Versendung über Konsignationslager


Betreibt ein Lieferant bei einem Abnehmer ein Warenlager, aus dem der Abnehmer bei Bedarf Waren entnehmen kann, handelt es sich grundsätzlich um ein Konsignationslager. Bei einem solchen Konsignationslager bleibt der Lieferant zivilrechtlicher Eigentümer der im Lager befindlichen Ware. Erst wenn der Abnehmer die Ware tatsächlich entnimmt, geht das Eigentum an diesen über. Aus umsatzsteuerlicher Sicht verpflichtet diese Vorgabe ausländische Lieferanten in der Praxis grundsätzlich, sich in Deutschland registrieren zu lassen. Das resultiert daraus, dass sich die Ware zum Zeitpunkt des Verschaffens der Verfügungsmacht im Inland befindet und die Lieferung somit in Deutschland steuerbar und -pflichtig ist. Eine vorgelagerte Bestückung des Lagers aus einem anderen EU-Land gilt als Verbringen von eigenen Waren nach Deutschland, die zusätzlich zu einer Erwerbsbesteuerung durch den Lieferanten im Inland führt. Weiterlesen