PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Steuernachrichten zum Hören: Neue Rechtslage: Verlustübernahme in Gewinnabführungsverträgen mit GmbHs als Organgesellschaft


Für die wirksame Begründung einer ertragsteuerlichen Organschaft schreibt unter anderem das Körperschaftsteuergesetz den Abschluss eines Gewinnabführungsvertrags vor. Paragraf 17 enthält dabei eine wichtige Vorschrift zur Regelung der Verlustübernahme in einem solchen Vertrag, wenn eine GmbH als Organgesellschaft fungiert. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Ist der Splittingtarif aufgrund des Freizügigkeitsabkommens mit der Schweiz anwendbar?


Der Europäische Gerichtshof hat mit Urteil vom 28. Februar 2013 einen Verstoß des § 1a Absatz 1 Nummer 2 Einkommensteuergesetz  gegen das Freizügigkeitsabkommen mit der Schweiz festgestellt.  Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Bundesfinanzministerium regelt die organisatorische Eingliederung der umsatzsteuerlichen Organschaft neu


Eine der Voraussetzungen einer umsatzsteuerlichen Organschaft besteht darin, dass die Organgesellschaft organisatorisch in das Unternehmen des Organträgers eingegliedert ist. Dies ist — allgemein ausgedrückt — dann der Fall, wenn der Organträger die laufende Geschäftsführung der Organgesellschaft umfassend kontrolliert und so eine vom Willen des Organträgers abweichende Willensbildung in der Organgesellschaft nicht stattfindet. Dieser Einfluss muss jedoch über die Eingriffs- und Kontrollrechte hinausgehen, die dem Organträger bereits aufgrund der Mehrheit seiner Anteile an der Organgesellschaft zustehen. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Studie „Paying Taxes 2013“ – Die große Reform der Unternehmensbesteuerung lässt auf sich warten


Durchwachsen nennt PwC-Partner und Unternehmensteuer-Experte Dr. Tobias Taetzner die fiskalische Bilanz, die Deutschlands Unternehmen ziehen können. Zwar gab es Erleichterungen beim steuerlichen Bürokratieaufwand, aber die Steuer- und Abgabenbelastung deutscher Unternehmen stagniert auf hohem Niveau. So lassen sich die Deutschland-Ergebnisse der Studie Paying Taxes 2013 von PwC, Weltbank und International Finance Corporation nach Dr. Taetzners Auffassung zusammenfassen. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Entkriminalisierung von verspätet abgegebenen Steueranmeldungen


Mit Wirkung zum 30. Oktober 2012 wurden die Anweisungen für das Straf- und Bußgeldverfahren abermals neu gefasst und teilweise deutlich entschärft. Nunmehr werden Unternehmen, die ihre Steueranmeldungen, insbesondere für Lohn- und Umsatzsteuer, verspätet abgeben, nicht mehr automatisch der Strafsachenstelle gemeldet. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Umsatzsteuer – Vereinfachungsregelung für die Belieferung grenznaher Kleinabnehmer eingeschränkt


Der sogenannte „Pommes-Frites-Erlass“ des Umsatzsteuerrechts erleichterte Großhändlern bisher die Belieferung von Abnehmern in anderen EU-Mitgliedsstaaten. Unter bestimmten Bedingungen durfte der Lieferant anstelle einer innergemeinschaftlichen Lieferung eine innergemeinschaftliche Verbringung mit anschließender Inlandslieferung erklären, wenn er eine größere Anzahl von Abnehmern regelmäßig grenzüberschreitend belieferte. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Dienstwagen – Keine Anwendung der 1 %-Regelung bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte


Die Anwendung der 1 %-Regelung setzt voraus, dass der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter tatsächlich einen Dienstwagen zur privaten Nutzung überlassen hat. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofs rechtfertigt sich der Ansatz eines lohnsteuerrechtlich erheblichen Vorteils nur insoweit, als der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ausdrücklich gestattet, den Dienstwagen privat zu nutzen. Allein die Gestattung der Nutzung eines betrieblichen Fahrzeugs für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte begründe indes noch keine Überlassung zur privaten Nutzung. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Wachstum in BRICS-Staaten – Verlagerung von Managementaktivitäten kann steuerliche Konsequenzen nach sich ziehen


Nicht erst seit der Finanzkrise ist bekannt, dass sich das wirtschaftliche Gewicht zunehmend von Europa und den USA in andere Teile der Welt verlagert. In diesem Zusammenhang werden regelmäßig die BRICS-Staaten angeführt, allen voran China. Die Bedeutung dieser Staaten als Produktionsstandorte und Absatzmärkte hat zugenommen und wird voraussichtlich weiter steigen. Um der wachsenden Bedeutung der fünf BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika als Produktionsstandorte und Absatzmärkte gerecht zu werden, sehen viele Konzerne die Notwendigkeit einer stärkeren Managementpräsenz vor Ort. Da die interne Organisation vieler Unternehmen, insbesondere des Mittelstands, historisch gewachsen ist, werden Managementaktivitäten bislang traditionell zentral von Deutschland aus ausgeführt. Im Zuge ihres Wachstums in den BRICS-Staaten stehen die Unternehmen jedoch vor der Herausforderung, ihre Position auf den lokalen Märkten gegen Wettbewerber zu behaupten. Weiterlesen