PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Auswirkungen des „Brexit“ auf das Antragsverfahren zur Freistellung oder Erstattung von Kapitalertragsteuer


Im Lichte des geplanten Austritts Großbritanniens aus der EuropĂ€ischen Union gelten die Rechtsvorschriften, die fĂŒr die Mitgliedstaaten der EU anzuwenden sind, ab diesem Zeitpunkt nicht mehr. Das Bundeszentralamt fĂŒr Steuern erlĂ€utert die Auswirkungen auf das Abzugsverfahren zur Freistellung und Erstattung nach § 50d Abs. 1 und 2 Einkommensteuergesetz. Weiterlesen

Auswirkungen des sogenannten „MoMiG“ auf nachtrĂ€gliche Anschaffungskosten


Das Bundesfinanzministerium hat sein frĂŒheres Schreiben zu nachtrĂ€glichen Anschaffungskosten bei sogenannten „wesentlichen Beteiligungen“ im Sinne des § 17 Abs. 2 Einkommensteuergesetz an die aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung angepasst. Weiterlesen

Bundesfinanzministerium bestÀtigt: Kein Steuerabzug auf Onlinewerbung


In einem heute auf der Internetseite des Bundesfinanzministeriums veröffentlichten BMF-Schreiben hat die Finanzverwaltung nun offiziell klargestellt, dass Entgelte beziehungsweise VergĂŒtungen, die fĂŒr die Platzierung von Onlinewerbung gezahlt werden, nicht der Abzugspflicht nach § 50a Absatz 1 Nummer 3 Einkommensteuergesetz unterliegen. Weiterlesen

Einigung erzielt: Keine Abzugsteuerpflicht bei Entgelten fĂŒr Onlinewerbung


In BetriebsprĂŒfungen in Bayern wurden in der Vergangenheit vereinzelt FĂ€lle aufgegriffen, bei denen Entgelte an auslĂ€ndische Onlineunternehmen fĂŒr „Werbeleistungen“ gezahlt wurden. Dies hatte fĂŒr Aufsehen und Irritationen gesorgt. Der bayerische Finanzminister gab nun vergangene Woche Entwarnung, wonach inlĂ€ndische werbetreibende Unternehmen keinen Steuereinbehalt bei Onlinewerbung fĂŒr Zahlungen an auslĂ€ndische Anbieter vornehmen mĂŒssen.  Weiterlesen

Bundeszentralamt fĂŒr Steuern mit Hinweisen zum VoSt-VergĂŒtungsverfahren fĂŒr Brexit ohne Austrittsabkommen


Ab dem 30. MĂ€rz 2019 00.00 Uhr (MEZ), wird Großbritannien nicht mehr Mitglied der EU sein. Das bedeutet, dass die Rechtsvorschriften, die fĂŒr die Mitgliedstaaten der EU anzuwenden sind, ab diesem Zeitpunkt nicht mehr fĂŒr Großbritannien gelten, es sei denn, ein ratifiziertes Austrittsabkommen sieht ein anderes Datum vor. Weiterlesen

Genussscheine mit festem Prozentsatz und Ergebnisvorbehalt sind Zinsen nach DBA-Österreich


Die Finanzverwaltung erklĂ€rt die Nichtanwendung eines Urteils des BFH zur Frage des Kapitalertragsteuereinbehalts auf die an einen österreichischen EmpfĂ€nger gezahlten AusschĂŒttungen aus Genussscheinen einer deutschen Bank. Weiterlesen

Finanzverwaltung zur unionskonformen Auslegung des gewerbesteuerlichen Schachtelprivilegs


In einem koordinierten Erlass haben die Finanzbehörden der LÀnder die Konsequenzen aus dem Urteil des EuropÀischen Gerichtshofes vom 20. September 2018 zur Unionswidrigkeit des AktivitÀtsvorbehalts des gewerbesteuerlichen Schachtelprivilegs gezogen. Weiterlesen

Finanzverwaltung zur Korrektur der Umsatzsteuer in BautrÀgerfÀllen


Das Bundesfinanzministerium hat ihr Anwendungsschreiben zur Steuerschuldnerschaft des LeistungsempfĂ€ngers bei Bauleistungen aktualisiert und der anderslautenden BFH-Rechtsprechung zur Frage der RĂŒckgĂ€ngigmachung der beim BautrĂ€ger rechtswidrig vorgenommenen Besteuerung angepasst. Weiterlesen