PwC

Steuern & Recht

    • nivo slider image nivo slider image nivo slider image

Steuern & Recht

Finanzverwaltung zur Korrektur der Umsatzsteuer in Bauträgerfällen


Das Bundesfinanzministerium hat ihr Anwendungsschreiben zur Steuerschuldnerschaft des Leistungsempf√§ngers bei Bauleistungen aktualisiert und der anderslautenden BFH-Rechtsprechung zur Frage der R√ľckg√§ngigmachung der beim Bautr√§ger rechtswidrig vorgenommenen Besteuerung angepasst. Weiterlesen

Mindestwechselkurs und Teilwerterhöhung bei Fremdwährungsdarlehen


Die Festlegung eines Mindestkurses von 1,20 Schweizer Franken pro Euro durch die Schweizerische Nationalbank rechtfertigt aus Sicht des Finanzgerichts D√ľsseldorf keine voraussichtlich dauerhafte Teilwerterh√∂hung einer Fremdw√§hrungsverbindlichkeit. Weiterlesen

Gewerbesteuerliches Schachtelprivileg bei doppelt ansässigen Gesellschaften


Nach einem Urteil des Hessischen Finanzgerichts ist das gewerbesteuerliche Schachtelprivileg nach ¬ß 9 Nr. 2a Gewerbesteuergesetz bei Aussch√ľttungen von Gesellschaften ausl√§ndischer Rechtsform zu gew√§hren – sofern diese nach deutschem Verst√§ndnis als Kapitalgesellschaft zu qualifizieren sind und ihren Ort der Gesch√§ftsleitung und somit eine Betriebsst√§tte im Inland haben. Weiterlesen

EuGH-Vorlage zur umsatzsteuerlichen Behandlung medizinischer Telefonberatung


Der Bundesfinanzhof hat den Europ√§ischen Gerichtshof um Kl√§rung gebeten, ob telefonische Beratungsleistungen, die eine GmbH im Auftrag von gesetzlichen Krankenkassen durch sogenannte ‚ÄěGesundheitscoaches‚Äú ausf√ľhrt, als steuerfreie Heilbehandlungen gelten k√∂nnen. Weiterlesen

Keine Gewinnrealisierung eines Verg√ľtungsvorschusses f√ľr bilanzierenden Insolvenzverwalter


Bei dem Anspruch des Insolvenzverwalters handelt es sich um einen Anspruch auf Vorschuss auf die endg√ľltige Verg√ľtung, der bei einem bilanzierenden Insolvenzverwalter noch nicht zur Gewinnrealisierung f√ľhrt. Weiterlesen

Abgrenzung zwischen bloßer Betriebsunterbrechung und Zwangsbetriebsaufgabe


Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs liegt eine Betriebsunterbrechung und keine Zwangsbetriebsaufgabe vor, solange die Fortsetzung der gewerblichen T√§tigkeit objektiv m√∂glich ist. Weitere Voraussetzung: Der Steuerpflichtige darf keine Aufgabeerkl√§rung abgeben und die wesentlichen Betriebsgrundlagen werden zur√ľckbehalten und nicht wesentlich umgestaltet. Weiterlesen