PwC

Steuern & Recht

    • nivo slider image nivo slider image nivo slider image

Steuern & Recht

Anteilswechsel: Verlustvorträge bei Aufwärtsverschmelzungen nicht gefährdet


Werden Tochterunternehmen im Zusammenhang mit einem Anteilswechsel von mehr als 50 Prozent auf ihre Muttergesellschaft verschmolzen, fehlt es am erforderlichen sachlichen Zusammenhang zwischen dem Anteilswechsel und der Zuführung neuen Betriebsvermögens.

Weiterlesen

Kein sofortiger Abzug der Verluste von ausländischen Tochtergesellschaften


Ein Abzug von Verlusten einer in einem Mitgliedstaat ansässigen Tochterkapitalgesellschaft bei ihrer deutschen Muttergesellschaft kommt erst in dem Veranlagungszeitraum in Betracht, in dem die Verluste aus tatsächlichen Gründen im Ausland endgültig nicht mehr berücksichtigt werden können, das heißt  wenn sie "final" geworden sind.

Weiterlesen

Keine Aufrechnung der Vorsteuer mit vorinsolvenzlichen Steuerforderungen


Die Verrechnung von Insolvenzforderungen des Finanzamts mit einem aus der Honorarzahlung an einen Insolvenzverwalter resultierenden Vorsteuervergütungsanspruch ist unzulässig. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in Abkehr seiner früheren Rechtsprechung entschieden.

Weiterlesen

Steuerliche Behandlung von Entlassungsentschädigungen


Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat auf zwei Urteile des Bundesfinanzhofes (BFH) aus 2009 und 2010 reagiert und ihr am 24. Mai 2004 herausgegebenes Schreiben zu Zweifelsfragen hinsichtlich der Besteuerung von Entlassungsentschädigungen den Urteilsbegründungen angepasst.

Weiterlesen

Stückzinsen: Ausstellung von Steuerbescheinigungen für 2009 und 2010


Für Stückzinsen im Zusammenhang mit Anleihen, die vor dem 1. Januar 2009, das heißt vor Einführung der Abgeltungsteuer gekauft und außerhalb der Spekulationsfrist wieder verkauft worden sind, bestand bislang eine Besteuerungslücke: Mit der Veräußerung vereinnahmte Stückzinsen konnten ebenso wie ein eventueller Veräußerungsgewinn steuerfrei vereinnahmt werden.

Weiterlesen

Steuervereinfachungsgesetz 2011: Bundesfinanzministerium legt Referentenentwurf vor


Das Steuerrecht spürbar zu vereinfachen und zugleich das Besteuerungsverfahren weiter zu modernisieren, so sehen die Politikschwerpunkte dieser Legislaturperiode aus. Der Koalitionsausschuss von CDU, CSU und FDP verständigte sich in seiner Sitzung am 9. Dezember 2010 deshalb auf ein Paket aus rund 40 Vereinfachungsmaßnahmen. Das Bundesministerium der Finanzen hat jetzt einen entsprechenden Referentenentwurf zum Steuervereinfachungsgesetz 2011 vorgelegt, mit dem der Beschluss Koalitionäre umgesetzt werden soll.

 

Weiterlesen