PwC

Steuern & Recht

    • nivo slider image nivo slider image nivo slider image

Steuern & Recht

Kein wirtschaftliches Eigentum in logischer Sekunde


Für die Feststellung des wirtschaftlichen Eigentums kommt es auf das wirtschaftlich Gewollte, also auf die konkreten tatsächlichen Umstände an. Ein zivilrechtlicher Durchgangserwerb (in Gestalt einer logischen Sekunde) hat nicht zwangsläufig auch dieselben steuerrechtlichen Folgen bezüglich der Frage des wirtschaftlichen Eigentums.

Weiterlesen

Berechnung der anrechenbaren ausländischen Steuer auf dem Prüfstand


Der Bundesfinanzhof (BFH) hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) die Rechtsfrage vorgelegt, ob die Regelungen in Paragraf 34c des Einkommensteuergesetzes (EStG) über die Anrechnung ausländischer Steuern auf die festgesetzte deutsche Einkommensteuer in Einklang mit den unionsrechtlichen Diskriminierungs- und Beschränkungsverboten steht.

Weiterlesen

Keine Gewerbesteuerpflicht für Insolvenzverwalter


Insolvenzverwalter üben auch dann eine sonstige selbständige Arbeit aus, wenn sie fachlich vorgebildete Mitarbeiter einsetzen, dabei aber selbst leitend und eigenverantwortlich tätig bleiben. Mit dieser Entscheidung hat der Bundesfinanzhof seine bisherige Rechtsprechung zur Vervielfältigungstheorie endgültig aufgegeben.

Weiterlesen

Änderung der Rechtsprechung – Keine Dreimonatsfrist für Abzug von Verpflegungspauschalen bei Fahrtätigkeit


Bei Fahrtätigkeiten und damit auch bei Seereisen findet die Dreimonatsfrist für den Abzug von Verpflegungspauschalen keine Anwendung. Zu dieser Entscheidung kam der Bundesfinanzhof in einem Urteil vom 24. Februar 2011 und gab dabei seine bisherige Rechtsprechung auf.

Weiterlesen

Beschränkte Anwendung der Mindestbemessungsgrundlage


Die Anwendung der Mindestbemessungsgrundlage gemäß Umsatzsteuergesetz setzt voraus, dass die Gefahr von Steuerhinterziehung oder Steuerumgehung vorliegt. Hieran fehlt es, wenn der Unternehmer von einer nahestehenden Person zwar ein niedrigeres als das marktübliche Entgelt verlangt, seine Leistung aber in Höhe des marktüblichen Entgelts versteuert.

Weiterlesen