PwC

Steuern & Recht

    • nivo slider image nivo slider image nivo slider image

Steuern & Recht

Keine Anrechnung fiktiver Quellensteuer auf St√ľckzinsen


St√ľckzinsen aus dem Verkauf einer brasilianischen Anleihe geh√∂ren nicht zu den Eink√ľnften aus Schuldverschreibungen oder aus Forderungen im Sinne des Doppelbesteuerungsabkommens mit Brasilien und erm√∂glichen folglich auch keine Anrechnung fiktiver Quellensteuer.

 

Weiterlesen

Erneute doppelte Haushaltsf√ľhrung am fr√ľheren Besch√§ftigungsort


Wurde eine doppelte Haushaltsf√ľhrung beendet, kann sie am fr√ľheren Besch√§ftigungsort auch in der dazu schon fr√ľher genutzten Wohnung erneut begr√ľndet werden. Eine doppelte Haushaltsf√ľhrung ist regelm√§√üig dann beendet, wenn der Haushalt in der Wohnung am Besch√§ftigungsort nicht mehr gef√ľhrt wird.

 

Weiterlesen

Gewerbesteuer bei Veräußerung von Anteilen an Personengesellschaften verfassungsgemäß


Es ist mit dem allgemeinen Gleichheitssatz des Grundgesetzes vereinbar, dass nach Paragraf 7 Satz 2 des Gewerbesteuergesetzes Gewinne, die bei der Ver√§u√üerung von Anteilen an einer gewerblichen Personengesellschaft durch eine nicht nat√ľrliche Person erzielt werden, der Gewerbesteuer unterliegen, w√§hrend Ver√§u√üerungen durch eine nat√ľrliche Person nicht mit Gewerbesteuer belastet sind. 

Weiterlesen

Keine Gesch√§ftsver√§u√üerung bei √úbertragung eines vermieteten Grundst√ľcks an Organtr√§ger


Die √úbertragung eines an eine Organgesellschaft vermieteten Grundst√ľcks auf den Organtr√§ger f√ľhrt nicht zu einer Gesch√§ftsver√§u√üerung, da der Organtr√§ger umsatzsteuerrechtlich keine Vermietungst√§tigkeit fortsetzt, sondern das Grundst√ľck im Rahmen seines Unternehmens selbst nutzt.

 

Weiterlesen

Ver√§u√üerungsgewinn von verleastem und sp√§ter verkauftem Flugzeug nicht beg√ľnstigt


Der sich bei einer Projektgesellschaft vor Einstellung der Gesch√§ftst√§tigkeit durch den Verkauf ihres einzigen Flugzeugs ergebende Ver√§u√üerungsgewinn ist nicht als Aufgabegewinn beg√ľnstigt, wenn die Ver√§u√üerung Bestandteil eines einheitlichen Gesch√§ftskonzepts war.

 

Weiterlesen

D√§nische Altersrenten im Rahmen des Progessionsvorbehaltes zu ber√ľcksichtigen


Leibrenten und andere Leistungen, die aus den gesetzlichen Rentenversicherungen erbracht werden, geh√∂ren zu den sonstigen Eink√ľnften und sind mit dem jeweiligen Besteuerungsanteil zu erfassen. Der Bundesfinanzhof (BFH) stellte klar, dass hierzu auch die Leistungen aus gesetzlichen Rentenversicherungen in D√§nemark geh√∂ren.

Weiterlesen

Einschränkung des Schuldzinsenabzugs aufgrund von Überentnahmen in Vorjahren


Eine Hinzurechnung nicht abziehbarer Schuldzinsen aufgrund von √úberentnahmen ist auch dann vorzunehmen, wenn im Veranlagungszeitraum keine √úberentnahme vorliegt, sich aber ein Saldo aufgrund von √úberentnahmen aus den Vorjahren ergibt.

 

Weiterlesen

Eink√ľnfteerzielungsabsicht bei Vermietung von Gewerbeobjekten


Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass auch bei langfristiger Vermietung von Gewerbeobjekten – anders als bei Wohnobjekten – die Eink√ľnfteerzielungsabsicht nicht vermutet wird, sondern im Einzelfall konkret festzustellen ist.

Weiterlesen

Veräußerungsgewinn bei Anteilsverkauf und Kaufpreisstundung


Ein Veräußerungsgewinn entsteht grundsätzlich im Zeitpunkt der Veräußerung und unabhängig davon, ob der Kaufpreis gestundet wird. Der Zeitpunkt des (späteren) Kaufpreiszuflusses ist irrelevant.

Weiterlesen

Sortengeschäft umsatzsteuerlich als sonstige Leistung


Das Sortengeschäft (Geldumtausch) ist keine Lieferung, sondern eine sonstige Leistung. Der Leistungsort ist dort, wo der jeweilige Kunde ansässig ist. Ein Vorsteuerabzug kann deshalb insofern anteilig geltend gemacht werden, als dieser mit Leistungen im Zusammenhang steht, die an im Nicht-EG Bereich (Drittlandsgebiet) ansässige Kunden erbracht wurden. Die Ansässigkeit muss "plausibel" nachgewiesen werden.

Weiterlesen