PwC

Steuern & Recht

    • nivo slider image nivo slider image nivo slider image

Steuern & Recht

Steuerliche Auswirkungen pauschaler Bonuszahlungen einer gesetzlichen Krankenkasse


Die von einer gesetzlichen Krankenkasse gew√§hrte Geldpr√§mie (Bonus) f√ľr gesundheitsbewusstes Verhalten mindert nicht den Sonderausgabenabzug f√ľr Krankenversicherungsbeitr√§ge, sofern hierdurch ein finanzieller Aufwand des Steuerpflichtigen ganz oder teilweise ausgeglichen wird. Dies gilt — wie der Bundesfinanzhof (BFH entschieden hat — auch in den F√§llen, in denen der Bonus pauschal ermittelt wird. Weiterlesen

Update: Forderungsverzicht auf unbesichertes und unverzinsliches Darlehen möglich?


Das Finanzgericht K√∂ln hat die Abschreibung einer Forderung gegen eine ausl√§ndische Konzerngesellschaft trotz Konzernr√ľckhalt steuerlich anerkannt und damit die Anwendung von ¬ß 1 Abs. 1 AStG (dealing at arm‚Äôs length) ausgeschlossen. Weiterlesen

Update: Vorsteuerabzug f√ľr Kapitalbeschaffungsleistungen einer Holdinggesellschaft


Bezieht eine Holdinggesellschaft f√ľr administrative T√§tigkeiten von ihrer Organtochter eine umsatzsteuerpflichtige Dienstleistungspauschale, kann sie den vollen Vorsteuerabzug aus ihren Kapitalbeschaffungsleistungen geltend machen. Denn es handelt sich dabei um Allgemeinkosten, die unmittelbar mit ihrer gesamten wirtschaftlichen T√§tigkeit zusammenh√§ngen. Weiterlesen

Kaufpreis eines im Wege einer mittelbaren Grundst√ľcksschenkung zugewandten Grundst√ľcks kann Vergleichswert f√ľr dieses Grundst√ľck i.S.d. ¬ß 183 Abs. 1 Satz 1 BewG sein


Das Finanzgericht D√ľsseldorf hat entschieden, dass die Ver√§u√üerung des zu bewertenden Grundst√ľcks in zeitlicher N√§he zum Bewertungsstichtag (hier: im Zuge einer mittelbaren Grundst√ľcksschenkung) einen geeigneten Vergleichspreis i.S.v. ¬ß 183 Abs. 1 BewG darstellen kann, wenn der Verkaufspreis im gew√∂hnlichen Gesch√§ftsverkehr erzielt und nicht durch besondere pers√∂nliche Verh√§ltnisse, die in der Person des Steuerpflichtigen begr√ľndet sind, beeinflusst wurde. Die zu Gunsten des Steuerpflichtigen in ¬ß 198 BewG er√∂ffnete M√∂glichkeit, einen niedrigeren gemeinen Wert nachzuweisen, schlie√üt es nicht aus, auch im typisierenden Vergleichswertverfahren des ¬ß 183 BewG einen zeitnahen Verkaufspreis zugrunde zu legen. Weiterlesen

Update: Bildung einer R√ľckstellung im Fall der Klage


Wird gegen den Steuerpflichtigen zivilgerichtlich ein Anspruch geltend gemacht, hat er eine R√ľckstellung zu bilden. Auf die Erfolgsaussichten der Klage kommt es nicht an, es sei denn die Klage ist dem Grunde und/oder der H√∂he nach offensichtlich willk√ľrlich oder erkennbar nur zum Schein erhoben worden. Diese Meinung vertritt das Finanzgericht Schleswig Holstein. Weiterlesen

Fiktion einer Nullbescheinigung gilt auch f√ľr Regiebetriebe


Das Finanzgericht D√ľsseldorf hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass Betr√§ge aus dem steuerlichen Einlagekonto auch bei einem Regiebetrieb nur dann als verwendet gelten, wenn f√ľr die Leistung rechtzeitig eine Steuerbescheinigung i.S.d. ¬ß 27 Abs. 3 des K√∂rperschaftsteuergesetzes (KStG) ausgestellt wurde. Fehlt es an einer solchen Bescheinigung, gelte der Betrag der Einlagenr√ľckgew√§hr als mit Null Euro bescheinigt. Weiterlesen

Update: R√ľckver√§u√üerung von Fondsanteilen als steuerpflichtiges Ver√§u√üerungsgesch√§ft


Ein privates Ver√§u√üerungsgesch√§ft (und keine R√ľckabwicklung des urspr√ľnglichen Anschaffungsgesch√§fts) liegt vor, wenn Anteile an Immobilienfonds an die Schwestergesellschaft der urspr√ľnglichen Vertriebsgesellschaft ‚Äězur√ľckverkauft‚Äú werden, nachdem Klage auf Schadenersatz aus Prospekthaftung erhoben wurde und daraufhin die Schwestergesellschaft anbietet, die Fondsanteile abzukaufen. Weiterlesen