PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Bemessungsgrundlage f√ľr 1%-Regelung bei Nutzung eines ausl√§ndischen Kfz


Existiert f√ľr das betrieblich genutzte Kfz kein inl√§ndischer Bruttolistenpreis und ist das Fahrzeug auch nicht mit einem Modell bau- oder typengleich, f√ľr welches ein inl√§ndischer Bruttolistenpreis existiert, muss der inl√§ndische Bruttolistenpreis gesch√§tzt werden. Weiterlesen

Kein Abzug bei betrieblicher Nutzung eines zum Betriebsvermögen des Ehegatten gehörenden PKW


Nutzt ein Steuerpflichtiger in seinem Betrieb gelegentlich einen zum Betriebsverm√∂gen seines Ehegatten geh√∂renden PKW, ohne hierf√ľr Aufwendungen zu tragen, kann er f√ľr die betriebliche Nutzung keine Betriebsausgaben abziehen. Der Bundesfinanzhof geht davon aus, dass die Nutzung des PKW durch die Anwendung der sog. 1%-Regelung durch den Ehegatten abgegolten ist. Weiterlesen

Methode zur Ermittlung der Kfz-Privatnutzung muss ganzjährig beibehalten werden


Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die Fahrtenbuchmethode zur Bestimmung der Kfz-Privatnutzung nur dann zu Grunde gelegt werden kann, wenn der Arbeitnehmer das Fahrtenbuch f√ľr den gesamten Veranlagungszeitraum f√ľhrt und dass ein unterj√§hriger Wechsel von der Pauschalwertmethode (1 %-Regelung) hin zur Fahrtenbuchmethode f√ľr dasselbe Fahrzeug nicht zul√§ssig ist. Weiterlesen

Entwurf des Finanzministeriums zur Privatnutzung von Elektrofahrzeugen


Mit Schreiben vom 15. Januar 2014 hat das Bundesfinanzministerium ein Entwurfsschreiben zur gesetzlichen √Ąnderung der Ermittlung des privaten Nutzungsvorteils bei der Nutzung von Elektro- und Hybridelektrofahrzeugen an bestimmte Verb√§nde versandt. Diesen wird nun bis zum 14. Februar 2014 Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Weiterlesen

1-Prozent-Regelung bei √úberlassung mehrerer Firmenwagen zur Privatnutzung


Der Bundesfinanzhof hat sich in einem aktuell ver√∂ffentlichten Urteil dazu ge√§u√üert, dass in F√§llen, in denen einem Arbeitnehmer durch seinen Arbeitgeber gleich zwei Firmenwagen zur privaten Nutzung √ľberlassen werden und es an ordnungsgem√§√üen Fahrtenb√ľchern fehlt, der in der √úberlassung der Fahrzeuge zur Privatnutzung liegende geldwerte Vorteil f√ľr jedes Fahrzeug nach der 1-Prozent-Regelung zu berechnen ist. Damit beantwortete er die im Streitfall vorliegende Frage. Weiterlesen

Anwendung der 1 %-Regelung auch bei fehlender Privatnutzung


In vier Urteilen hat der Bundesfinanzhof zur Frage des geldwerten Vorteils bei privater Nutzung eines Firmenwagens Stellung genommen. Tenor: Die unentgeltliche oder verbilligte Zurverf√ľgungstellung eines Fahrzeugs zur privaten Nutzung durch den Arbeitgeber f√ľhrt beim Arbeitnehmer auch dann zu einem steuerpflichtigen Vorteil, wenn dieser das Fahrzeug tats√§chlich nicht privat nutzt. Weiterlesen

Lohnsteuerliche Behandlung der vom Arbeitnehmer selbst getragenen Aufwendungen bei Kfz-√úberlassung


Das Bundesfinanzministerium hat zur lohnsteuerlichen Behandlung der vom Arbeitnehmer selbst getragenen Aufwendungen f√ľr ein betriebliches Kfz Stellung genommen: W√§hrend pauschale oder nach gefahrenen Kilometern bemessene Entgeltzahlungen den steuerlichen Nutzungswert mindern, gilt dies f√ľr die √úbernahme einzelner, spezifischer Kfz-Kosten durch den Arbeitnehmer nicht. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Dienstwagen РKeine Anwendung der 1 %-Regelung bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte


Die Anwendung der 1 %-Regelung setzt voraus, dass der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter tats√§chlich einen Dienstwagen zur privaten Nutzung √ľberlassen hat. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofs¬†rechtfertigt sich der Ansatz eines lohnsteuerrechtlich erheblichen Vorteils nur insoweit, als der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ausdr√ľcklich gestattet, den Dienstwagen privat zu nutzen. Allein die Gestattung der Nutzung eines betrieblichen Fahrzeugs f√ľr Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsst√§tte begr√ľnde indes noch keine √úberlassung zur privaten Nutzung. Weiterlesen

1 %-Reglung auf Basis Bruttolistenneupreis verfassungskonform


Der Bundesfinanzhof hat erneut bekr√§ftigt, dass die Bewertung der privaten Nutzung eines vom Arbeitgeber dem Arbeitnehmer √ľberlassenen Dienstwagens nach der 1 %-Regelung insoweit verfassungsgem√§√ü ist, als der Nutzungswert nach dem inl√§ndischen Bruttolistenpreis bei der Erstzulassung bemessen wird. Eine Anpassung dieser Bemessungsgrundlage an ver√§nderte Markverh√§ltnisse durch den Gesetzgeber ist nicht notwendig. Weiterlesen

Keine Anwendung der 1 %-Regelung bei Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte


Die Anwendung der 1 %-Regelung setzt voraus, dass der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter tats√§chlich einen Dienstwagen zur privaten Nutzung √ľberlassen hat. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofs (BFH) rechtfertigt sich der Ansatz eines lohnsteuerrechtlich erheblichen Vorteils nur insoweit, als der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ausdr√ľcklich gestattet, den Dienstwagen privat zu nutzen. Allein die Gestattung der Nutzung eines betrieblichen Fahrzeugs f√ľr Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsst√§tte begr√ľnde indes noch keine √úberlassung zur privaten Nutzung.

 

Weiterlesen