PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Nachträgliche Herabsetzung eines wirksam vereinbarten Ruhegehalts führt zu Arbeitslohn


Stellt der teilweise Verzicht eines Gesellschafter-Geschäftsführers gegenüber seiner Kapitalgesellschaft auf bereits erdiente Versorgungsansprüche als Folge einer Gehaltsanpassung zur Vermeidung einer sogenannten Überversorgung eine verdeckte Einlage und damit korrespondierend Arbeitslohn dar? Der Bundesfinanzhof hat diese Frage in einem aktuellen Urteil bejaht. Weiterlesen

Pensionsverpflichtungen: Urteil des Bundesarbeitsgerichts mit weitreichenden Auswirkungen


Das Bundesarbeitsgericht hat am 15. Mai 2012 ein für die betriebliche Altersversorgung sehr wichtiges und weitreichendes Urteil gefällt (3 AZR 11/10). Die Bedeutung ergibt sich vor allem aus den Wechselwirkungen mit steuerlichen, bilanziellen und administrativen Aspekten. Zudem werden Maßnahmen der Vergangenheit zur Neuordnung unter Umständen davon tangiert. – Was betroffene Unternehmen beachten sollten, fasst der aktuelle Beitrag der PwC-Pensionsexperten für Sie zusammen.

Weiterlesen