PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Gehaltszahlungen während Freistellung im Ansässigkeitsstaat zu besteuern


Das Finanzgericht Köln hat rechtskräftig entschieden, dass die Gehaltszahlungen, die ein in Deutschland ansässiger Arbeitnehmer von seinem italienischen Arbeitgeber erhält, nachdem er mit diesem einen Aufhebungsvertrag geschlossen hat und bis zum Vertragsende von der Verpflichtung zur bisher in Italien erbrachten Arbeitsleistung freigestellt wurde, nur in Deutschland als Wohnsitzstaat besteuert werden können. Weiterlesen

Berechnung der 183-Tage-Regelung nur anhand tatsächlicher Aufenthaltsdauer


In der Frage des Besteuerungsrechts für Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit nach dem Doppelbesteuerungsabkommen weicht der Bundesfinanzhof bei der Berechnung des Zeitraums von 183 Tagen von der Auffassung der Finanzverwaltung insoweit ab, als dabei Wochenenden und Feiertage nur dann mitberücksichtigt werden dürfen, wenn sich der Arbeitnehmer auch physisch im Tätigkeitsstaat aufgehalten hat.

Weiterlesen