PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Ansparabschreibung: Nichtanschaffung kein Tatbestand für nachträgliche Änderung


Stellt das Finanzamt nachträglich fest, dass eine früher gebildete Ansparabschreibung nicht planmäßig aufgelöst wurde, ist dies keine nachträglich bekanntgewordene Tatsache, die zu einer Änderung der Steuerfestsetzung nach § 173 Abs. 1 Abgabenordnung berechtigt. Weiterlesen

Keine Ansparabschreibung bei späterer Buchwerteinbringung


Eine Ansparabschreibung darf nicht vorgenommen werden, wenn im Zeitpunkt ihrer Geltendmachung bereits feststeht, dass der Betrieb zu Buchwerten in eine Kapitalgesellschaft eingebracht wird. Dies hat der Große Senat des Bundesfinanzhofs aufgrund divergierender Ansichten zwischen X. und I. Senat entschieden. Weiterlesen

Investitionsabzugsbetrag bei Neugründung: verbindliche Bestellung der wesentlichen Betriebsgrundlagen


Der Bundesfinanzhof erleichtert die Nachweispflichten für Betriebsgründer, die einen Investitionsabzugsbetrag geltend machen wollen. Die Entscheidung kommt den Steuerpflichtigen entgegen, macht aber die Prognoseentscheidung nicht einfacher, da nicht auf ein klares Kriterium, sondern auf eine Würdigung der Gesamtumstände abgestellt wird. –Das Urteil der obersten Finanzrichter kommentiert Prof. Dr. Jörg Mössner.

Weiterlesen