PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Zuschüsse an Arbeitnehmer für ausländische gesetzliche Krankenversicherung doch steuerfrei


Zuschüsse eines inländischen Arbeitgebers an einen Arbeitnehmer für dessen Versicherung in einer ausländischen gesetzlichen Krankenversicherung sind – zumindest innerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums sowie im Verhältnis zur Schweiz – von der Einkommensteuer befreit. Diese ministerielle Verlautbarung erfolgt in Abkehr einer noch anderslautenden höchstrichterlichen Entscheidung aus dem Jahr 2011 und ist insofern eine gute Nachricht für die betroffenen Steuerpflichtigen. Weiterlesen

steuern + recht aktuell – Ausgabe 1, Januar 2014


Themen (u.a.): Zuordnung von Leistungen zum Unternehmen beim Vorsteuerabzug, Lohnsteuernachforderung gegenüber Arbeitnehmern bei Anrufungsauskunft des Arbeitgebers, Rückstellungsbildung bei öffentlich-rechtlichen Verpflichtungen, Besteuerungsrecht nach DBA Belgien bei Veräußerung eines Schiffsanteils, Abfindungen aus Frankreich in Deutschland steuerfrei und näheres zum Abzug familienbedingter Freibeträge nach EU-Recht. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Mitglieder berufsständischer Versorgungseinrichtungen – Änderungen beim Befreiungsverfahren von der Rentenversicherungspflicht


Bestimmte Berufsgruppen oder selbständig Tätige sind aufgrund einer gesetzlich angeordneten oder auf dem Gesetz beruhenden Verpflichtung Mitglied einer öffentlich-rechtlichen Versorgungseinrichtung ihrer Berufsgruppe und zugleich kraft gesetzlicher Verpflichtung Mitglied einer berufsständischen Kammer. Diese Angehörigen der sogenannten Kammerberufe – dazu gehören beispielsweise Rechtsanwälte, Steuerberater, Ärzte oder Architekten – können aber aufgrund ihrer sozialversicherungsrechtlichen Stellung als Beschäftigte gleichzeitig auch der Rentenversicherungspflicht unterliegen. Weiterlesen

Änderung einer Lohnsteuer-Anmeldung zu Gunsten des Arbeitgebers nach Übermittlung der LoSt-Bescheinigung


Die Finanzverwaltung vertritt in einem BMF-Schreiben vom 7. November 2013 die Auffassung, dass die Korrektur einer Lohnsteuer-Anmeldung nach Übermittlung der Lohnsteuerbescheinigung zu Gunsten des Arbeitgebers nur dann möglich sei, wenn die Leistung des Arbeitgebers ohne Entlohnungsabsicht erfolgte. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Entkriminalisierung von verspätet abgegebenen Steueranmeldungen


Mit Wirkung zum 30. Oktober 2012 wurden die Anweisungen für das Straf- und Bußgeldverfahren abermals neu gefasst und teilweise deutlich entschärft. Nunmehr werden Unternehmen, die ihre Steueranmeldungen, insbesondere für Lohn- und Umsatzsteuer, verspätet abgeben, nicht mehr automatisch der Strafsachenstelle gemeldet. Weiterlesen

Steuernachrichten zum Hören: Dienstwagen – Keine Anwendung der 1 %-Regelung bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte


Die Anwendung der 1 %-Regelung setzt voraus, dass der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter tatsächlich einen Dienstwagen zur privaten Nutzung überlassen hat. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofs rechtfertigt sich der Ansatz eines lohnsteuerrechtlich erheblichen Vorteils nur insoweit, als der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ausdrücklich gestattet, den Dienstwagen privat zu nutzen. Allein die Gestattung der Nutzung eines betrieblichen Fahrzeugs für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte begründe indes noch keine Überlassung zur privaten Nutzung. Weiterlesen