PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Option zur Abzugsf√§higkeit von Werbungskosten bei Eink√ľnften aus Kapitalverm√∂gen


Die Optionsm√∂glichkeit zur Nichtanwendbarkeit des Werbungskostenabzugsverbots greift auch dann, wenn der Steuerpflichtige an der Gesellschaft, f√ľr die er beruflich t√§tig ist, nur mittelbar √ľber eine weitere Gesellschaft beteiligt ist, wenn zwischen der Arbeitgeber-Gesellschaft und der Gesellschaft, aus der er die betreffenden Kapitalertr√§ge erzielt, eine ertragsteuerliche Organschaft besteht. Weiterlesen

Verbilligte √úberlassung von GmbH-Anteilen als Arbeitslohn


Der einem Arbeitnehmer gew√§hrte geldwerte Vorteil aus dem verbilligten Erwerb der Beteiligung an einer GmbH ist Arbeitslohn, wenn der Erwerb durch das Dienstverh√§ltnis veranlasst ist. Der verbilligte Erwerb einer GmbH-Beteiligung durch einen leitenden Arbeitnehmer des Arbeitgebers kann auch dann zu Arbeitslohn f√ľhren, wenn nicht der Arbeitgeber selbst, sondern ein Gesellschafter des Arbeitgebers die Beteiligung ver√§u√üert. Weiterlesen

Entsch√§digung f√ľr Verlust von Versorgungsanwartschaften ist tarifbeg√ľnstigt


Widerruft der Arbeitgeber einseitig die bisherige betriebliche Versorgungszusage und bietet er den Besch√§ftigten eine neue betriebliche Altersversorgung an, die zu wesentlich niedrigeren Versorgungsanspr√ľchen f√ľhrt, handelt es sich bei einer Zahlung des Arbeitgebers, die den zuk√ľnftigen Einnahmenverlust teilweise ausgleichen soll, um eine tarifbeg√ľnstigte Entsch√§digung im Sinne von ¬ß 24 Nr. 1 a Einkommensteuergesetz. Weiterlesen

Anwendungsschreiben zur steuerlichen Behandlung des Arbeitslohns nach DBA aktualisiert


Das BMF-Schreiben zur Besteuerung des Arbeitslohns nach den Doppelbesteuerungsabkommen vom 12. November 2014 wurde von einer Bund-L√§nder-Arbeitsgruppe √ľberarbeitet. Die Neufassung wurde an die aktuellen Entwicklungen in der OECD und der Rechtsprechung sowie die zwischenzeitlich eingetretenen Rechts√§nderungen angepasst. Weiterlesen

Bundesfinanzhof zweifelt an Verfassungsmäßigkeit der Höhe von Nachzahlungszinsen


Entgegen bisheriger Tendenzen in Urteilen einiger Finanzgerichte zweifelt der Bundesfinanzhof an der Verfassungsm√§√üigkeit von Nachzahlungszinsen f√ľr Verzinsungszeitr√§ume ab dem Jahr 2015 und hat den Antragstellern bis auf weiteres Aussetzung der Vollziehung gew√§hrt. Weiterlesen

Grundsatz der Einheitlichkeit von Entschädigungsleistungen


Verpflichtet sich der Arbeitgeber vertraglich, im Zusammenhang mit der Aufl√∂sung des Arbeitsverh√§ltnisses mehrere Zahlungen an den Arbeitnehmer zu leisten, ist eine einheitliche Entsch√§digung nur anzunehmen, wenn tats√§chliche Anhaltspunkte vorliegen, dass s√§mtliche Teilzahlungen „als Ersatz f√ľr entgangene oder entgehende Einnahmen“ gew√§hrt worden sind. Weiterlesen

Voraussetzungen der Pauschalierung der Einkommensteuer bei Sachzuwendungen


Eine der Voraussetzungen zur Steuerpauschalierung betrieblich veranlasster Zuwendungen ist, dass die Zuwendungen zusätzlich zur ohnehin vereinbarten Leistung oder Gegenleistung des Steuerpflichtigen erbracht werden. Dies war im Streitfall bei einem Verkaufsförderungsprogramm mit Bonussystem, an dem selbständig tätige Fachverkäufer teilnahmen, nicht der Fall. Weiterlesen

Lohnsteuerliche Behandlung der √úberlassung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs an Arbeitnehmer


Das Bundesfinanzministerium hat ein √ľberarbeitetes Schreiben zur lohnsteuerlichen Behandlung der √úberlassung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs an Arbeitnehmer ver√∂ffentlicht. Es fasst zahlreiche Vorg√§ngerschreiben zu dieser Thematik zusammen und aktualisiert die noch zu ber√ľcksichtigenden Regelungen entsprechend der geltenden Rechtslage. Weiterlesen

Keine Berichtigung bei √úbernahme elektronisch √ľbermittelter Lohndaten anstelle des erkl√§rten Arbeitslohns


Gleicht das Finanzamt bei einer in Papierform abgegebenen Einkommensteuererkl√§rung den vom Arbeitgeber elektronisch √ľbermittelten Arbeitslohn nicht mit den Angaben des Steuerpflichtigen zu seinem Arbeitslohn in der Steuererkl√§rung ab und werden die Einnahmen aus nichtselbst√§ndiger Arbeit im Einkommensteuerbescheid infolgedessen zu niedrig erfasst, kann das Finanzamt den Fehler nicht im Nachhinein berichtigen. Weiterlesen