PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Kein pauschales Betriebsausgaben-Abzugsverbot bei Verschmelzungsgewinn und Organschaft


Wird eine Kapitalgesellschaft auf ihre Muttergesellschaft verschmolzen, die ihrerseits Organgesellschaft einer körperschaftsteuerlichen Organschaft mit einer Kapitalgesellschaft als Organträgerin ist, ist nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs auf den Verschmelzungsgewinn weder auf Ebene der Muttergesellschaft noch auf Ebene der Organträgerin das pauschale Betriebsausgaben-Abzugsverbot nach § 8b Abs. 3 Satz 1 Körperschaftsteuergesetz anzuwenden. Weiterlesen

Rückwirkende Besteuerung des Einbringungsgewinns II nach Aufwärtsverschmelzung


In der Verschmelzung einer Tochtergesellschaft auf die Muttergesellschaft zu Buchwerten liegt eine steuerpflichtige Veräußerung, die zu einem steuerpflichtigen Einbringungsgewinn führt. Nach der Entscheidung des Bundesfinanzhofes ist dies unabhängig davon, dass die übernehmende Gesellschaft vor der Einbringung keine Anteile an der erworbenen Gesellschaft innehatte, noch, dass jeweils hälftige Beteiligungen und keine einheitliche Mehrheitsbeteiligung eingebracht wurden. Weiterlesen

Anteilswechsel: Verlustvorträge bei Aufwärtsverschmelzungen nicht gefährdet


Werden Tochterunternehmen im Zusammenhang mit einem Anteilswechsel von mehr als 50 Prozent auf ihre Muttergesellschaft verschmolzen, fehlt es am erforderlichen sachlichen Zusammenhang zwischen dem Anteilswechsel und der Zuführung neuen Betriebsvermögens.

Weiterlesen