PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Finanzbehörde aktualisiert Regelungen zur Mitteilungspflicht bei Auslandsbeziehungen (Update)


Das Bundesfinanzministerium nimmt in einem aktualisierten Anwendungsschreiben zu den Mitteilungspflichten bei Auslandsbeziehungen nach § 138 Abs. 2 und § 138b Abgabebnordnung in der Fassung des Steuerumgehungsbekämpfungsgesetzes Stellung. Die Mitteilungspflichten dienen der zutreffenden steuerlichen Erfassung und Überwachung grenzüberschreitender Sachverhalte. Das aktuelle Schreiben ersetzt insoweit das Vorgängerschreiben vom 15. April 2015. Weiterlesen

BMF erneut zum Thema Gewinnminderungen bei Auslandsbeteiligungen in 2001


Als Folge eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes vom 22. Januar 2009 in Sachen STEKO-Industriemontagen hatte das Bundesfinanzministerium zwischenzeitlich zwei Verwaltungsanweisung herausgegeben, jetzt folgt die dritte behördliche Verlautbarung zu diesem Themenkomplex. Weiterlesen

Abzugsverbot für Teilwertabschreibungen bei Auslandsbeteiligungen in 2001


Die Nichtanwendbarkeit des seit 2001 bestehenden Verbots der Teilwertabschreibung auf Auslandsbeteiligungen erstreckt sich bei einer „qualifizierten Mindestbeteiligungsquote“ infolge des dann bestehenden Vorrangs der Niederlassungsfreiheit gegenüber der Kapitalverkehrsfreiheit nicht auf sog. Drittstaaten (hier: USA). Weiterlesen

Rückwirkende Hinzurechnung von Dividenden aus Auslandsbeteiligungen


Die rückwirkend ab dem 1. Januar 2001 gesetzlich angeordnete Hinzurechnung von Gewinnanteilen bei Auslandsbeteiligungen verstößt gegen die unionsrechtlich verbürgte Kapitalverkehrsfreiheit und bleibt im Erhebungszeitraum 2001 deshalb unangewandt. (Anschluss an EuGH-Urteil vom 22. Januar 2009 C-377/07 „STEKO Industriemontage“, Slg. 2009, I-299).

Weiterlesen

Auslandsbeteiligungen: Abzugsverbot bei börsenkursbedingten Teilwertabschreibungen


Der Europäische Gerichtshof hat unlängst entschieden: In einem Fall, in dem eine inländische Kapitalgesellschaft an einer anderen Kapitalgesellschaft mit weniger als 10 Prozent beteiligt ist, verstößt der Paragraf §8b Abs. 3 Körperschaftsteuergesetz 1999 gegen geltendes EU-Recht. Nach dieser umstrittenen Vorschrift tritt ein Verbot des Abzugs von Gewinnminderungen aufgrund von Teilwertabschreibungen für Beteiligungen an einer ausländischen Gesellschaft nämlich früher in Kraft als für Beteiligungen an einer inländischen Gesellschaft. Das Bundesfinanzministerium hat hierzu jetzt ein weiteres Anwendungsschreiben für die Praxis herausgegeben.

Weiterlesen