PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Grenzüberschreitender Verlustausgleich (Konzernabzug) – eine unendliche Geschichte


In einem Vertragsverletzungsverfahren geht es vor dem Europäischen Gerichtshof um die Interpretation des Urteils Marks & Spencer. Die Kommission ist der Ansicht, dass die gesetzlichen Umsetzungen im britischen Steuerrecht nach wie vor nicht weit genug gehen. Nach Auffassung der Generalanwältin geht die Rechtsprechungstendenz aber in eine völlig andere Richtung, sie empfiehlt dem Gericht daher die Klage der Kommission abzuweisen. Weiterlesen

Keine Nachversteuerung von zuvor beim Stammhaus berücksichtigten ausländischen Betriebsstättenverlusten


Veräußert eine Gesellschaft ihre in einem anderen EU- oder EWR-Staat befindliche Betriebsstätte an eine verbundene ausländische Gesellschaft, können die zuvor für die veräußerte Betriebsstätte beim Stammhaus abgezogenen Verluste nicht nachbesteuert werden. Mit einem Urteil in einem dänischen Fall bestätigt der Europäische Gerichtshof aktuell seine bisher zu diesem Themenkomplex ergangene Rechtsprechung. Weiterlesen

Vererblichkeit der Nachversteuerungspflicht des Erblassers


Hat der Erblasser einen Verlust aus einer ausländischen Betriebsstätte nach den Bestimmungen des Gesetzes über steuerliche Maßnahmen bei Auslandsinvestitionen der deutschen Wirtschaft – kurz AuslInG – abgezogen, so ist der entsprechende Betrag bei der Besteuerung des Erben hinzuzurechnen, wenn in dessen Person die übrigen gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

 

Weiterlesen