PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Keine teilwertberichtigende Wertaufholung bei umwandlungsbegünstigtem Einbringungsvorgang


Werden Anteile an einer aufnehmenden GmbH zuvor ausschüttungsbedingt auf den niedrigeren Teilwert abgeschrieben und erfolgt anschließend eine Wertsteigerung der GmbH-Anteile, die ausschließlich auf einen begünstigten Einbringungsvorgang (§§ 20, 21 Umwandlungssteuergesetz 1995) zurückzuführen ist, ist keine gewinnerhöhende Wertaufholung möglich. Weiterlesen

Wertaufholung aufgrund vorheriger ausschüttungsbedingter Teilwertabschreibung verfassungsgemäß


Der Erwerb einer Beteiligung inklusive nicht ausgeschütteter offener Rücklagen im Vertrauen auf die Möglichkeit, eine ausschüttungsbedingte Teilwertabschreibung vornehmen zu können ohne dass in künftigen Wirtschaftsjahren eine Pflicht zur Wertaufholung besteht, begegnet keinen verfassungsrechtlichen Bedenken. Weiterlesen