PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Aufwendungen für Bewirtung und Unterhaltung von Mandanten und Geschäftsfreunden teilweise abziehbar


Das Finanzgericht Düsseldorf hat im zweiten Rechtsgang zur Frage des Abzugsverbots bei Gartenfesten einer Rechtsanwaltskanzlei (sogenannte Herrenabende) entschieden. Zuvor hatte der BFH den Fall nach dort zurückverwiesen. Nach dessen Ansicht reichte die bloße Annahme eines Eventcharakters für ein Abzugsverbot nicht aus, da die unter das Abzugsverbot fallenden Aufwendungen für „ähnliche Zwecke“ auch „unüblich“ sein müssen. Weiterlesen

Kosten für Schiffsreise mit Geschäftspartnern grundsätzlich nicht abziehbar


Lädt ein Unternehmer Geschäftspartner zu einer Schiffsreise ein, sind die Aufwendungen für die Reise und hiermit zusammenhängende Bewirtungen ungeachtet ihrer betrieblichen Veranlassung in der Regel nicht abziehbar. Dieser Grundsatz gilt nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs immer dann, wenn ein Zusammenhang mit der Unterhaltung der Teilnehmer oder Repräsentation des Unternehmens nicht ausgeschlossen werden kann.

Weiterlesen