PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

EuGH nimmt Stellung zur Dividendenbesteuerung bei beschränkt steuerpflichtigen Pensionsfonds


Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die deutsche Dividendenbesteuerung bei beschränkt körperschaftsteuerpflichtigen Pensionsfonds eine Beschränkung der Kapitalverkehrsfreiheit darstellt, sofern die Dividenden den Rückstellungen zugewiesen werden. Dazu muss das vorlegende Gericht noch konkrete Feststellungen darüber treffen, ob die unterschiedliche Behandlung der Dividende tatsächlich Situationen betrifft, die objektiv miteinander vergleichbar sind. Weiterlesen

Dividendenbesteuerung: Beteiligungshöhe nach Zivilrecht zu ermitteln


Für die stichtagsbezogene Ermittlung der Beteiligungshöhe im Rahmen des § 8b Abs. 4 KStG (der die Steuerfreiheit von Dividenden bei einer „Beteiligungsquote zu Beginn des Kalenderjahres von weniger als 10 Prozent“ versagt) ist allein das zivilrechtliche Eigentum maßgeblich. Unerheblich sind mögliche Anwartschaften eines Dritten. Weiterlesen

Update Investmentbesteuerung: Bundeskabinett beschließt Gegenäußerung


Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 22. April 2016 die Stellungnahme zum Investmentsteuerreformgesetz beschlossen. Die Länderkammer folgte damit nicht in allen Punkten den Forderungen ihrer Fachausschüsse. Das Bundeskabinett hat hierzu heute die Gegenäußerung der Bundesregierung beschlossen.

Weiterlesen

Britische Dividendenbesteuerung und Anrechnung ausländischer Steuer unionsrechtswidrig


Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die im britischen Steuerrecht vorgesehene Anrechnungsmethode bei Dividenden aus ausländischen Quellen nicht mit derjenigen gleichwertig ist, die sich aus der Anwendung der Befreiungsmethode auf Dividenden aus inländischen Quellen ergibt und insofern die Grundsätze der Kapitalverkehrsfreiheit und der Niederlassungsfreiheit verletzt werden. Weiterlesen

Deutsche Besteuerung von Dividenden verstößt gegen EU-Recht


Deutschland darf Dividenden an beschränkt steuerpflichtige Körperschaften keiner höheren Besteuerung unterwerfen als solchen, die an eine Gesellschaft mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland ausgeschüttet werden. Dies hat der Europäische Gerichtshof jetzt in einem von der EU-Kommission initiierten Vertragsverletzungsverfahren erwartungsgemäß entschieden.

Weiterlesen