PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Verklammerung von Teilakten zu einer einheitlichen Tätigkeit auch bei Grundstücken möglich


Die Rechtsprechung, wonach der Ankauf, die Vermietung und der Verkauf von Wirtschaftsgütern zu einer einheitlichen, die private Vermögensverwaltung überschreitenden Tätigkeit verklammert sein können, ist nicht auf bewegliche Wirtschaftsgüter beschränkt, sondern gilt gleichermaßen für unbewegliche Wirtschaftsgüter. Weiterlesen

Antragsfrist für Bescheinigung nicht ausgeglichener Verluste durch auszahlende Stelle endet in Kürze


Soll anstelle des Verlustübertrags in das kommende Jahr bei der auszahlenden Stelle eine Bescheinigung des nicht ausgeglichenen Verlusts beantragt werden, um im Veranlagungsweg den Verlust gegebenenfalls mit Kapitalerträgen aus anderen Quellen auszugleichen, muss der Antrag bei der auszahlenden Stelle fristgerecht bis zum 15.12.2011 zugehen. Weiterlesen

Kein Zufluss von Arbeitslohn bei Veräußerung der Beteiligung am Arbeitgeber


Ermöglicht ein Arbeitgeber ausgewählten Arbeitnehmern die Beteiligung an seinem Unternehmen und erwirbt ein Geschäftsführer daraufhin Gesellschaftsanteile mit Mitteln aus seinem Privatvermögen zum Verkehrswert, so ist der aufgrund der späteren Veräußerung der Gesellschaftsanteile erzielte Gewinn nicht allein deshalb den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit zuzurechnen, weil die Beteiligung nur einem bestimmten Kreis von Arbeitnehmern vorbehalten war. Weiterlesen

Mitunternehmerschaft auch bei nur kurzfristiger Kommanditistenstellung möglich


Mitunternehmer kann auch sein, wer einen Anteil an einer Personengesellschaft erwirbt, um ihn kurze Zeit später weiterzuveräußern. Entscheidend ist, ob der Gesellschafter aufgrund seiner gesellschaftlichen oder einer wirtschaftlich vergleichbaren Stellung Mitunternehmerinitiative ausüben kann und Mitunternehmerrisiko trägt. Weiterlesen

Bilanzsteuerrecht: Verpflichtungsübernahmen, Schuldbeitritte und Erfüllungsübernahmen


Das Bundesfinanzministerium hat in einem Anwendungsschreiben zur steuerlichen Gewinnermittlung bei Verpflichtungsübernahmen, Schuldbeitritten und Erfüllungsübernahmen mit vollständiger oder teilweiser Schuldfreistellung Stellung genommen. Anlass waren mehrere Urteile des Bundesfinanzhofes zu dieser Thematik und die im Dezember 2013 erfolgten Gesetzesänderungen im Einkommensteuergesetz. Weiterlesen

Hemmung der Festsetzungsfrist durch Abgabe der Steuererklärung bei unzuständigem Finanzamt?


Das Finanzgericht Köln hat entschieden, dass es für die Hemmung des Ablaufs der 4-jährigen Festsetzungsfrist ausreicht, wenn der Veranlagungsantrag in Form einer Steuererklärung eines steuerlich nicht beratenen Steuerpflichtigen am Tag des Ablaufs der Festsetzungsfrist bis 24:00 Uhr bei einem Finanzamt (des gleichen Bundeslandes) eingeht. Es sei gesetzlich nicht vorgeschrieben, dass die Steuererklärung bei dem zuständigen Finanzamt eingehen muss. Weiterlesen

Nachträgliche Anschaffungskosten bei Gesellschaftereinlagen „in letzter Minute“


Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) wird in einem aktuell veröffentlichten Beschluss des Bundesfinanzhofs aufgefordert, dem Verfahren IX R 5/15 beizutreten. Die Berliner Behörde soll insbesondere zu der Frage Stellung nehmen, ob Zuzahlungen, die der Gesellschafter in das Eigenkapital leistet und die bei der Kapitalgesellschaft als Kapitalrücklage auszuweisen sind, bei diesem in jedem Fall zu nachträglichen Anschaffungskosten führen.

Weiterlesen