PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Verschmelzung einer Kapitalgesellschaft auf ihren Gesellschafter


Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass bei der Verschmelzung einer Kapitalgesellschaft auf ihren Gesellschafter trotz der Vereinigung einer wertgeminderten Forderung des Gesellschafters mit einer Darlehensverbindlichkeit der Gesellschaft ausnahmsweise kein steuerpflichtiger Konfusionsgewinn entsteht. Weiterlesen

Update: Beiträge zu inländischem Versorgungswerk bei Auslandstätigkeit nur anteilig abzugsfähig


Das Finanzgericht N√ľrnberg hat entschieden, dass ein unbeschr√§nkt Steuerpflichtiger, der in einem Veranlagungszeitraum sowohl in Deutschland steuerpflichtige als auch nach DBA freigestellte Eink√ľnfte aus nichtselbstst√§ndiger Arbeit erzielt, seine mit der T√§tigkeit zusammenh√§ngenden Sozialversicherungsbeitr√§ge trotz des EuGH-Urteils Bechtel vom 22. Juni 2017 nur anteilig in Deutschland als Sonderausgaben abziehen darf. Weiterlesen

Bundesfinanzhof bestätigt neues Reisekostenrecht


Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass das steuerliche Reisekostenrecht, das seit dem Jahr 2014 den Werbungskostenabzug f√ľr nicht ortsfest eingesetzte Arbeitnehmer und Beamte einschr√§nkt, verfassungsgem√§√ü ist. Zeitgleich hat der BFH vier weitere Urteile ver√∂ffentlicht, die die Folgen der ge√§nderten Rechtslage f√ľr andere Berufsgruppen, wie etwa Piloten, Luftsicherheitskontrollkr√§fte oder befristet Besch√§ftigte, verdeutlichen. Weiterlesen

Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft als notwendiges Betriebsvermögen


Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass es der Zuordnung einer Beteiligung zum notwendigen Betriebsvermögen nicht entgegensteht, wenn die dauerhaften und intensiven Geschäftsbeziehungen nicht unmittelbar zu der Beteiligungsgesellschaft bestehen, sondern zu einer Gesellschaft, die von der Beteiligungsgesellschaft beherrscht wird. Weiterlesen

Update: Sind Arrangement Fee und Agency Fee Zinsaufwendungen im Sinne der Zinsschranke?


Unter dem Regime der sogenannten Zinsschranke sind Zinsaufwendungen nur bis zur H√∂he der Zinsertr√§ge (Zinssaldo) und dar√ľber hinaus in H√∂he von 30% des steuerlichen EBITDA sofort als Betriebsausgabe abzugsf√§hig. Der Streitfall vor dem Finanzgericht M√ľnster betraf Geb√ľhren im Rahmen eines Konsortialkredits. Die Richter entschieden, dass zumindest die ‚ÄěArrangement Fee‚Äú nicht zu den Zinsaufwendungen im Rahmen der Zinsschranke rechnet. Weiterlesen

Update: Kein R√ľckfall des Besteuerungsrechts nach DBA bei nur partieller Steuerpflicht


Gewerbliche Zinseink√ľnfte in den USA aus bestimmten Wertpapieren sind auch dann von der deutschen Besteuerung ausgenommen, wenn nur ein Bruchteil der Zinseink√ľnfte nach US-amerikanischem Recht der dortigen Besteuerung unterlegen hat. Das Finanzgericht M√ľnchen folgt damit der h√∂chstrichterlichen Rechtsprechung aus 2015 und 2016. Weiterlesen

Abzug f√ľr Pflichtbeitr√§ge an berufsst√§ndische Versorgungseinrichtungen bei beschr√§nkter Steuerpflicht


Das Bundesfinanzministerium hat zum Sonderausgabenabzug bei beschr√§nkt Steuerpflichtigen f√ľr Pflichtbeitr√§ge an berufsst√§ndische Versorgungseinrichtungen Stellung genommen. Grund daf√ľr war ein Urteil des Europ√§ischen Gerichtshofes vom Dezember 2018. Weiterlesen

Keine Nachversteuerung bei Anteils√ľbertragungen auf Stiftung


Die unentgeltliche √úbertragung eines Mitunternehmeranteils auf eine rechtsf√§hige Stiftung begr√ľndet nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs keine entnahmeunabh√§ngige Nachversteuerungspflicht nach ¬ß 34a Einkommensteuergesetz f√ľr die in der Vergangenheit in Anspruch genommene Thesaurierungsbeg√ľnstigung. Weiterlesen