PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Teilabzugsverbot eines Auflösungsverlustes bei Rückzahlung von Stammkapital


Wird bei der Liquidation einer Kapitalgesellschaft ein Teil des Stammkapitals in Form von Liquidationsraten an den Anteilseigner zurückgezahlt, sind Teileinkünfteverfahren und korrespondierend dazu das Teilabzugsverbot auch im Verlustfall anzuwenden. Weiterlesen

Bei Abschluss von Versicherungsverträgen von dritter Seite gewährte Rabatte kein Arbeitslohn


Werden Rabatte beim Abschluss von Versicherungsverträgen sowohl Arbeitnehmern von Geschäftspartnern als auch einem weiteren Personenkreis (Angehörige der gesamten Versicherungsbranche, Arbeitnehmer weiterer Unternehmen) eingeräumt, so liegt kein Arbeitslohn vor. Weiterlesen

Teilentgeltliche Übertragung einzelner Wirtschaftsgüter bei Einbringung eines Betriebs


Der Bundesfinanzhof hat das Bundesfinanzministerium aufgefordert, wegen grundsätzlicher Bedeutung der zu entscheidenden Rechtsfragen zur teilentgeltlichen Übertragung einzelner Wirtschaftsgüter (Trennungstheorie, modifizierte Trennungstheorie und Einheitstheorie) dem Verfahren beizutreten und zu konkreten Fragen Stellung zu nehmen. Weiterlesen

Kein Betriebsausgabenabzug für vergeblichen Gründungsaufwand einer festen Einrichtung in Drittland


Verluste im Zusammenhang mit Einkünften aus selbständiger Arbeit, die aus Vorlauf- und Gründungskosten für die Errichtung einer Betriebsstätte in den vereinigten Arabischen Emiraten entstanden sind, können auch dann nicht in Deutschland geltend gemacht werden, wenn die Errichtung der Betriebsstätte letztlich scheitert. Weiterlesen

Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer bei nicht nutzbarem „anderen Arbeitsplatz“


Ein anderer Arbeitsplatz, der die Abzugsfähigkeit der Aufwendungen für ein Arbeitszimmer ausschließt, steht erst dann zur Verfügung, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer den Arbeitsplatz auch tatsächlich zugewiesen hat. Ein Raum ist nicht zur Erledigung büromäßiger Arbeiten geeignet, wenn wegen Sanierungsbedarfs Gesundheitsgefahr besteht. So die vom Bundesfinanzhof in einem weiteren aktuellen Fall zu dieser Thematik aufgestellten Kriterien. Weiterlesen

Arbeitslohn bei verbilligter Überlassung von Aktien an Ehefrau des Arbeitnehmers


Auch der verbilligte Erwerb von Aktien vom Arbeitgeber durch die Ehefrau des Arbeitnehmers kann zu einem lohnsteuerbaren Vorteil (und damit zu Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit) führen. Vorausgesetzt, eine Veranlassung mit dem Dienstverhältnis liegt vor und der Wert der Aktien übersteigt den vereinbarten Kaufpreis zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kaufvertrages. Der Zeitpunkt der effektiven Übertragung der Aktien ist nicht entscheidend. Weiterlesen

Vorfälligkeitsentschädigung bei Immobilienverkauf keine Werbungskosten


Wird eine Darlehensschuld vorzeitig abgelöst, um ein bisher vermietetes Objekt lastenfrei übereignen zu können, kann die dafür an den Darlehensgeber zu entrichtende Vorfälligkeitsentschädigung nicht als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abgezogen werden. Weiterlesen

Methode zur Ermittlung der Kfz-Privatnutzung muss ganzjährig beibehalten werden


Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die Fahrtenbuchmethode zur Bestimmung der Kfz-Privatnutzung nur dann zu Grunde gelegt werden kann, wenn der Arbeitnehmer das Fahrtenbuch für den gesamten Veranlagungszeitraum führt und dass ein unterjähriger Wechsel von der Pauschalwertmethode (1 %-Regelung) hin zur Fahrtenbuchmethode für dasselbe Fahrzeug nicht zulässig ist. Weiterlesen