PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Grunderwerbsteuer bei Anteilserwerb als sofort abziehbare Werbungskosten


Die im Zuge eines Beteiligungswechsels an einer Personengesellschaft angefallene Grunderwerbsteuer stellt keine Anschaffungskosten der erworbenen Kommanditanteile oder des vorhandenen Grundbesitzes der Objektgesellschaft dar. Sie¬†ist als¬†Werbungskosten bei den Eink√ľnften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar. Entscheidend ist n√§mlich nicht die ge√§nderte Sachherrschaft in Bezug auf den einzelnen Neugesellschafter, sondern die ge√§nderte Zuordnung der Gesellschaftsgrundst√ľcke auf Gesellschaftsebene.¬† Weiterlesen

Aufstockung des Investitionsabzugsbetrags im Folgejahr möglich


Entgegen der Auffassung der Finanzverwaltung kann der f√ľr ein Wirtschaftsgut zun√§chst gebildete Investitionsabzugsbetrag in einem Folgejahr innerhalb des dreij√§hrigen Investitionszeitraums und bis zum gesetzlichen H√∂chstbetrag aufgestockt werden. So das h√∂chstrichterliche Urteil aus M√ľnchen. Weiterlesen

Buchwertfortf√ľhrung bei unentgeltlicher √úbertragung des Mitunternehmeranteils auch bei vorheriger Teilver√§u√üerung


Ver√§u√üert ein Mitunternehmer Sonderbetriebsverm√∂gen, bevor er den ihm verbliebenen Mitunternehmeranteil unentgeltlich √ľbertr√§gt, kann er dennoch von der Buchwertfortf√ľhrung Gebrauch machen. Dies hat der Bundesfinanzhof in Fortf√ľhrung seiner Rechtsprechung und entgegen der Ansicht der Finanzverwaltung aktuell entschieden. Weiterlesen

Privates Veräußerungsgeschäft: Umtausch von Wandelschuldverschreibungen in Aktien


Nach einer aktuellen Entscheidung des Bundesfinanzhofs handelt es sich um steuerlich relevantes privates Ver√§u√üerungsgesch√§ft, wenn ein Wandelungsrecht dadurch ausge√ľbt, dass der Steuerpflichtige Aktien des Emittenten unter Zuzahlung eines festgesetzten Preises erwirbt und innerhalb eines Jahres wieder ver√§u√üert.

Weiterlesen

Keine Verl√§ngerung der Zehn-Tage-Frist f√ľr regelm√§√üig wiederkehrende Ausgaben


Der f√ľr regelm√§√üig wiederkehrenden Ausgaben als ‚Äěkurze Zeit‚Äú bezeichnete Zeitraum von zehn Tagen verl√§ngert sich nicht, wenn sein Ende auf einen Sonn- oder Feiertag f√§llt. Zu trennen ist zwischen der F√§lligkeit einer Steuervorauszahlung einerseits (die hinausgeschoben werden kann) und dem Zu- und Abflussprinzip, welches lediglich das Jahr regelt, in dem sich die Verausgabung auswirkt. Weiterlesen

Verluste einer gewerblich geprägten KG trotz fehlender wirtschaftlicher Tätigkeit abziehbar


Verluste einer Vorratsgesellschaft (Projektgesellschaft) können auch dann steuerlich anerkannt werden, wenn die Gesellschaft wirtschaftlich nicht aktiv wird und daraufhin liquidiert wird. Weiterlesen

Verlustverrechnung mit privatem Veräußerungswinn auch bei vermögensverwaltender KG möglich


Gewinne aus privaten Ver√§u√üerungsgesch√§ften, die eine verm√∂gensverwaltende Kommanditgesellschaft aus der Ver√§u√üerung des Gesamthandsverm√∂gens erzielt, k√∂nnen mit den f√ľr sie festgestellten verrechenbaren Verlusten aus Vermietung und Verpachtung verrechnet werden. Weiterlesen

Abgeltungsteuer: Kein Werbungskostenabzugsverbot f√ľr 2008 angefallene Schuldzinsen


Die im Zusammenhang mit einer teilweise kreditfinanzierten Festgeldanlage im Veranlagungszeitraum 2008 Рvor dem Systemwechsel zur Abgeltungsteuer Рangefallenen Schuldzinsen können in vollem Umfang als Werbungskosten abgezogen werden, auch wenn die Zinsen aus dem Festgeld im Veranlagungszeitraum 2009 zufließen. Weiterlesen