PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

EuGH nimmt erneut zum grenzüberschreitenden Verlustabzug im Konzern Stellung


Der Europäische Gerichtshof hat sich am 19. Juni 2019 mit zwei Urteilen zur Frage der Finalität von Verlusten geäußert. Die zwei schwedischen Fälle betreffen grenzüberschreitende Beteiligungen, zum einen in Deutschland (direkte Beteiligung) beziehungsweise Spanien (indirekte Beteiligungen). Weiterlesen

Finale Verlustnutzung durch Muttergesellschaft bei Fusion und bei Abwicklung einer Enkelgesellschaft?


Der Europäische Gerichtshof ist erneut in Sachen „finale Verluste“ gefragt. In zwei schwedischen Fällen hat die Generalanwältin ihre Schlussanträge formuliert und ist von einer „Finalität“ bzw. grenzüberschreitenden Verlustnutzung aufgrund der Besonderheiten der Fälle nicht überzeugt. Weiterlesen

Keine Gewinnminderungen im Zusammenhang mit ausländischer Enkelgesellschaft


Garantieübernahmen und Ausfälle von Darlehensforderungen bzw. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, die im Zusammenhang mit einer britischen Enkelgesellschaft stehen, können unter das Abzugsverbot des § 8b Abs. 3 Sätze 4 bis 7 Körperschaftsteuergesetz fallen. Dies hat das Finanzgericht Münster entschieden. Weiterlesen

Verstößt Beschränkung der Organschaft auf nationale Gesellschaften und Betriebsstätten gegen Niederlassungsfreiheit?


Die Bildung einer steuerlicher Organschaft ist in den Niederlanden u.a. davon abhängig, dass die Gesellschaften dort ansässig sind. Auch eine niederländische Betriebstätte einer ausländischen Gesellschaft kann grundsätzlich Teil einer Organschaft sein. Dem Europäischen Gerichtshof liegen dazu zwei Fallgruppen mit Beteiligung von jeweils deutschen Gesellschaften vor, in denen die Organschaft abgelehnt wurde – die Generalanwältin hat nun ihre Schlussanträge präsentiert und eine Verletzung der Niederlassungsfreiheit gerügt. Weiterlesen