PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Abziehbarkeit von Zahlungen an beeinträchtigte Nach- bzw. Vertragserben


Bei der Schenkungsteuer sind Zahlungen des Beschenkten zur Abwendung etwaiger Herausgabeanspr√ľche eines Erben oder Nacherben steuermindernd zu ber√ľcksichtigen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Optionsverschonung kann bei einheitlicher Schenkung mehrerer KG-Anteile nur einheitlich angewendet werden


Das Finanzgericht M√ľnster hat entschieden, dass die Verwaltungsverm√∂gensquote bei der einheitlichen Schenkung mehrerer Kommanditanteile f√ľr jeden Anteil gesondert zu ermitteln ist, der Antrag auf Optionsverschonung nach ¬ß 13a Abs. 8 ErbStG a.F. nur einheitlich f√ľr die gesamte Schenkung gestellt werden kann. Weiterlesen

Wegfall der Steuerbefreiung gemäß § 13 Abs. 1 Nr. 4c Satz 1 ErbStG bei gesundheitlichen Einschränkungen, die nicht die Selbstnutzung des Familienheims hindern


Das Finanzgericht D√ľsseldorf hatte dar√ľber zu entscheiden, ob einer Erbin r√ľckwirkend die Steuerbefreiung f√ľr den Erwerb eines Familienheims zu versagen war, weil sie vor Ablauf von 10 Jahren nach dem Erwerb aus diesem Haus ausgezogen war. Weiterlesen

Gesonderte Feststellung des Grundbesitzwerts gegen√ľber einem Verm√§chtnisnehmer


Verm√§chtnisnehmer sind wie Erben und Miterben am Feststellungsverfahren beteiligt, wenn Gegenstand des Verm√§chtnisses ein nach ¬ß 151 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BewG gesondert zu bewertendes Grundst√ľck ist. Eine (eigene) gesonderte Feststellung von Grundbesitzwerten allein gegen√ľber dem oder –bei mehreren– den Verm√§chtnisnehmern ist in ¬ß¬ß 151 ff. BewG nicht vorgesehen. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Begriff des Grundst√ľcks beim Erwerb eines Familienheims


Sollte als Grundst√ľck des Familienheimerwerbs die wirtschaftliche Einheit im Sinne des BewG zu verstehen sein und erl√§sst das Belegenheitsfinanzamt einen entsprechenden Feststellungsbescheid, ist diese Feststellung bindend und kann im Verfahren gegen den Erbschaftsteuerbescheid nicht erfolgreich angegriffen werden. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Erbschaftsteuer: Beg√ľnstigung von Grundst√ľcken im Betriebsverm√∂gen bei Nutzungs√ľberlassung an Dritte


Eine steuersch√§dliche Nutzungs√ľberlassung an Dritte ist nicht anzunehmen, wenn der Erblasser oder Schenker sowohl das Besitzunternehmen als auch die Betriebskapitalgesellschaft faktisch beherrscht. Dazu ist eine Einwirkung des Erblassers oder Schenkers mit den Mitteln des Gesellschaftsrechts auf die zur Beherrschung f√ľhrenden Stimmrechte notwendig. Ein Einfluss nur auf die kaufm√§nnische oder technische Betriebsf√ľhrung ohne M√∂glichkeit der Erlangung einer Stimmenmehrheit reicht nicht aus. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Update: Keine unbillige Doppelbelastung von St√ľckzinsen mit Erbschaft- und Einkommensteuer


Es ist nicht unbillig, St√ľckzinsen bei der Ver√§u√üerung ererbter Investmentanteile mit dem Abgeltungssteuersatz zu belasten, wenn diese auf einen Zeitraum vor dem Erbfall entfallen und daher bereits der Erbschaftsteuer unterlegen haben. Dies hat das Finanzgericht M√ľnster in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Bewertung eines GmbH-Anteils mit dem gemeinen Wert nach § 11 Abs. 2 BewG durch Ableitung aus der Einziehung von Geschäftsanteilen


Das Finanzgericht M√ľnster hat entschieden, dass der Substanzwert bei der Bewertung von Anteilen an Kapitalgesellschaften nach ¬ß 11 Abs. 2 BewG auch dann die untere Grenze bildet, wenn der Steuerpflichtige die Ableitung des gemeinen Werts aus Verk√§ufen unter fremden Dritten – im Streitfall abgeleitet aus der Einziehung von Gesch√§ftsanteilen – geltend macht (entgegen R B 11.3 Abs. 1 Satz 2 ErbStR 2011, entsprechend f√ľr nach dem Stichtag liegende Zeitr√§ume in R B 11.3 Abs. 2 Satz 3 und R B 11.5 Abs. 1 ErbStR 2019). Weiterlesen

Wegfall des Verschonungsabschlags bei mehrstöckigen Personengesellschaften


Die Er√∂ffnung des Insolvenzverfahrens √ľber das Verm√∂gen einer (Unter-)Personengesellschaft, an der eine Oberpersonengesellschaft beteiligt ist, f√ľhrt nicht zum nachtr√§glichen Wegfall des verminderten Wertansatzes f√ľr das Betriebsverm√∂gen der Oberpersonengesellschaft. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Verschonung von Betriebsvermögen


Der Abzugsbetrag nach ¬ß 13a Abs. 2 Satz 3 ErbStG i.d.F. des ErbStRG kann innerhalb des Zehnjahreszeitraums nur f√ľr den ersten Erwerb ber√ľcksichtigt werden. Der Abzugsbetrag wird „ber√ľcksichtigt“, auch wenn er infolge Abschmelzung 0 ‚ā¨ betragen hat. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen