PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Auflösung einer positiven Ergänzungsrechnung anlässlich der Veräußerung eines Teilmitunternehmeranteils


Erwirbt ein Mitunternehmer einen weiteren Anteil an derselben Personengesellschaft aufgrund des Todes eines Mitgesellschafters im Wege der Anwachsung hinzu, vereinigt sich der hinzuerworbene Anteil in der Regel mit dem bisherigen Mitunternehmeranteil des Erwerbers zu einem einheitlichen Mitunternehmeranteil. Dies gilt auch dann, wenn der Mitunternehmer bereits im Anwachsungszeitpunkt die Absicht hat, den hinzuerworbenen Anteil an einen anderen Mitgesellschafter zu veräußern. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Ergänzungsbilanz auch für den Komplementär einer KGaA


Die Einlage eines persönlich haftenden Gesellschafters einer KGaA übersteigende Anschaffungskosten sind in einer Ergänzungsbilanz zu erfassen. Bei Ermittlung des Gewinnanteils eines persönlich haftenden Gesellschafters einer KGaA sind folglich Abschreibungen für die in einer Ergänzungsbilanz auszuweisenden Anschaffungskosten zu berücksichtigen. Weiterlesen

Keine Ergänzungsbilanz für persönlich haftenden Gesellschafter einer KGaA bei Zahlung eines Aufgeldes


Der Bundesfinanzhof hatte, soweit ersichtlich erstmals, die Frage zu beantworten, ob für einen persönlich haftenden Gesellschafter einer KGaA eine Ergänzungsbilanz zu bilden ist. Für den konkreten Sachverhalt haben die obersten Steuerrichter dies zwar abgelehnt, allerdings konnte die Entscheidung über die Grundsatzfrage nach Ansicht des Gerichts (noch) offen bleiben. Weiterlesen

Keine steuerliche Ergänzungsbilanz für Komplementär einer KGaA?


Das Hessische Finanzgericht hat entschieden, dass der persönlich haftende Gesellschafter einer KGaA nicht wie ein Mitunternehmer zur Führung einer Ergänzungsbilanz und zur Inanspruchnahme von AfA auf die in den Wirtschaftsgütern der KGaA enthaltenen stillen Reserven berechtigt ist, da er steuerlich keinen Anteil an den einzelnen zum Gesellschaftsvermögen der KGaA gehörenden Wirtschaftsgütern erwirbt. Weiterlesen

Abschreibung in Ergänzungsbilanz bei Erwerb von KG-Anteilen


Der Erwerber eines KG-Anteils, der einen über dem Buchwert des übernommenen Kapitalkontos liegenden Kaufpreis zahlt, muss den Mehrpreis als Anschaffungskosten so abschreiben, als hätte er die betreffenden Wirtschaftsgüter als Einzelunternehmer erworben. Grundlage für die Abschreibung ist die Restnutzungsdauer im Zeitpunkt des Anteilserwerbs und nicht die in der Gesamthandsbilanz ursprünglich zugrunde gelegte Restnutzungsdauer. Weiterlesen