PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Haftung des Abtretungsempf√§ngers f√ľr Umsatzsteuer beim Factoring


Die Finanzverwaltung hat sich anl√§sslich eines fr√ľheren Urteils des Bundesfinanzhofs zur Abtretung im Rahmen des echten Factoring und der Inanspruchnahme des Abtretungsempf√§ngers f√ľr die in den Forderungen enthaltene Umsatzsteuer ge√§u√üert und sich dabei auch der √úbergangsl√∂sung f√ľr bestimmte bis 2016 lediglich in einer Verwaltungsanweisung geregelte Ausnahmef√§lle gewidmet. Weiterlesen

Forderungsk√§ufer haftet beim sog. echten Factoring f√ľr Umsatzsteuer


Die Haftung des¬†Forderungsk√§ufers (Factors) f√ľr die Umsatzsteuer ist nicht ausgeschlossen, wenn er dem Unternehmer, der ihm die Umsatzsteuer enthaltende Forderung abgetreten hat, im Rahmen des sog. echten Factorings liquide Mittel zur Verf√ľgung gestellt hat, aus denen dieser seine Umsatzsteuerschuld h√§tte begleichen k√∂nnen. Weiterlesen

Erwerb zahlungsgestörter Forderungen keine steuerbare Leistung


Ein Unternehmer, der ein Portfolio von zahlungsgest√∂rten Forderungen erwirbt, erbringt an den Forderungsverk√§ufer grunds√§tzlich selbst dann keine entgeltliche Leistung, wenn er diesen von der weiteren Verwaltung und Vollstreckung der Forderungen entlastet. Der Bundesfinanzhof f√ľhrt damit die Rechtsprechung des Europ√§ischen Gerichtshofes zu diesem Thema fort. Weiterlesen

Keine steuerfreie Kreditgewährung beim echten Factoring


Kauft ein Unternehmer Honorarforderungen von √Ąrzten gegen ihre Patienten unter √úbernahme des Ausfallrisikos (sog. echtes Factoring) gegen sofortige Zahlung des vereinbarten Kaufpreises, liegt darin keine steuerfreie Kreditgew√§hrung des Unternehmers (Factors) an die √Ąrzte, und zwar auch dann nicht, wenn der Unternehmer in den Abrechnungen neben den Factoringgeb√ľhren getrennt einen sog. pauschalen Vorfinanzierungszins ausweist. Weiterlesen

Keine Umsatzsteuer beim Verkauf zahlungsgestörter Forderungen


Erwartungsgem√§√ü hat der Europ√§ische Gerichtshof jetzt entschieden, dass ein Unternehmer, der auf eigenes Risiko zahlungsgest√∂rte Forderungen zu einem unter ihrem Nennwert liegenden Preis kauft (non-recourse sale), keine entgeltliche Dienstleistung erbringt und keine wirtschaftliche T√§tigkeit aus√ľbt, wenn die Differenz zwischen dem Nennwert dieser Forderungen und deren Kaufpreis den tats√§chlichen wirtschaftlichen Wert der betreffenden Forderungen zum Zeitpunkt ihrer √úbertragung widerspiegelt.

Weiterlesen

Keine steuerpflichtige Leistung beim Erwerb zahlungsgestörter Forderungen?


Der Europ√§ische Gerichtshof (EuGH) hat √ľber die Frage zu entscheiden, ob und inwieweit seine fr√ľher zur Umsatzsteuerpflicht beim Factoring getroffenen Grunds√§tze auch auf den Erwerb zahlungsgest√∂rter Kreditforderungen √ľbertragen werden k√∂nnen. Nach den jetzt vorliegenden Schlussantr√§gen ist erkennbar, dass in diesen F√§llen ‚Äď abweichend zu einem fr√ľheren Urteil zum Factoring – m√∂glicherweise nicht von einer umsatzsteuerpflichtigen Leistung auszugehen ist.

Weiterlesen