PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Sperrfristverstoß nach § 6 Abs. 5 Satz 6 EStG durch Formwechsel einer Oberpersonengesellschaft zu Buchwerten


Wird bei einer mehrst√∂ckigen Personengesellschaft innerhalb der Sperrfrist eine Oberpersonengesellschaft zu Buchwerten in eine Kapitalgesellschaft formgewechselt und hierdurch ein mittelbarer Anteil dieser Kapitalgesellschaft an einem zuvor nach ¬ß 6 Abs. 5 Satz 3 EStG √ľbertragenen Wirtschaftsgut begr√ľndet, f√ľhrt dies zu einem Sperrfristversto√ü nach ¬ß 6 Abs. 5 Satz 6 EStG. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil entschieden. Weiterlesen

Besteuerung der offenen R√ľcklage bei Formwechsel einer Kapital- in eine Personengesellschaft


Im Fall des Formwechsels von einer Kapital- in eine Personengesellschaft ist die Besteuerung der offenen R√ľcklagen der Kapitalgesellschaft bei umwandlungssteuerrechtlich fiktiv als eingelegt behandelten Anteilen als Gewinn der Gesamthand und nicht als Sondergewinn des bisherigen Anteilseigners zu behandeln.  Weiterlesen

R√ľckwirkender Teilwertansatz bei mehrst√∂ckiger Personengesellschaft aufgrund formwechselnder Umwandlung


Der Formwechsel einer Personenobergesellschaft in eine Kapitalgesellschaft innerhalb von sieben Jahren nach einer Buchwert√ľbertragung eines Wirtschaftsguts von einer Tochter-Personengesellschaft auf eine Enkel-Personengesellschaft f√ľhrt nach dem Verst√§ndnis des Nieders√§chsischen Finanzgerichts zum r√ľckwirkenden Teilwertansatz gem. ¬ß 6 Abs. 5 Satz 6 Einkommensteuergesetz. Weiterlesen

R√ľckwirkende Einbringung in Kapitalgesellschaft bei Nichtvorliegen eines Einlagegegenstands


Die formwechselnde Umwandlung einer OHG in eine GmbH mit steuerlicher R√ľckwirkung ist nach einem Urteil des Nieders√§chsischen Finanzgerichts ausgeschlossen, wenn die OHG im Zeitpunkt des Umwandlungsbeschlusses bereits keiner T√§tigkeit mehr nachgeht. Weiterlesen