PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Vorsteuerabzug trotz gescheiterter Geschäftsführungsholding


Im Mittelpunkt eines Rechtsstreits vor dem Europäischen Gerichtshof stand erneut die Auslegung des Begriffs „Steuerpflichtiger“ und die Bestimmung der „wirtschaftlichen Tätigkeit“ bei der Mehrwertsteuer – diesmal in einem irischen Fall. Das Luxemburger Gericht hat einer Fluggesellschaft den vollen Vorsteuerabzug trotz der gescheiterten Übernahme einer Zielgesellschaft – mit der Absicht dort geschäftsführenden Einfluss auszuüben – zuerkannt. Die Absicht der Fluggesellschaft später entgeltliche Leistungen zu erbringen, reicht aus, um den vollen Vorsteuerabzug zu begründen. Unerheblich ist es, ob es tatsächlich zu diesen Leistungen kommt. Weiterlesen

EuGH nimmt erneut zum Vorsteuerabzug von Holdinggesellschaften Stellung


Der Europäische Gerichtshof hat sich in einem weiteren Urteil mit der Frage der Vorsteuerabzugsberechtigung von Holdinggesellschaften befasst, insbesondere wann und in welchem Umfang die Holdinggesellschaft eine für den Vorsteuerabzug notwendige wirtschaftliche Tätigkeit ausübt. Diesmal im Fokus: Die Vermietung eines Grundstücks an die Tochtergesellschaft. Weiterlesen

Organschaft und Vorsteuerabzug bei Beteiligungsverwaltung


Bundesfinanzhof und Europäischer Gerichtshof hatten sich in der Vergangenheit mit verschiedenen Urteilen zu Fragen der umsatzsteuerrechtlichen Organschaft sowie zum Umfang des Vorsteuerabzugs beim Erwerb sowie im Zusammenhang mit dem Halten von Beteiligungen geäußert. Die Finanzverwaltung zieht nun die Konsequenzen aus dieser Rechtsprechung und hat insoweit die betreffenden Passagen im Umsatzsteuer-Anwendungserlass (UStAE) geändert beziehungsweise ergänzt. Weiterlesen

GmbH & Co. KG: Vorsteuerabzug und Organschaft


Im Hinblick auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 16. Juli 2015 zum grundsätzlich vollen Vorsteuerabzug einer geschäftsführenden Holding und zur Fähigkeit einer GmbH & Co. KG Organgesellschaft im Rahmen einer umsatzsteuerlichen Organschaft sein zu können hat der Bundesfinanzhof nun einen weiteren seiner damaligen Vorlagefälle entschieden. Weiterlesen

Vorsteuerabzug einer geschäftsleitenden Holding und umsatzsteuerliche Organschaft


Als Folge der zwischenzeitlich ergangenen Vorabentscheidung des Europäischen Gerichtshofes hat der Bundesfinanzhof jetzt abschließend über den Streitfall entschieden: Einer geschäftsleitenden Holding, die an der Verwaltung einer Tochtergesellschaft teilnimmt, steht im Zusammenhang mit dem Erwerb von Beteiligungen an dieser Tochtergesellschaft grundsätzlich der volle Vorsteuerabzug zu. Zweitens: Eine Personengesellschaft (in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG) kann auch Organgesellschaft sein. Weiterlesen