PwC

Steuern & Recht

Steuern & Recht

Auch Personengesellschaften können Teil einer umsatzsteuerlichen Organschaft sein


Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass – entgegen der expliziten deutschen Vorschrift – Personengesellschaften unter bestimmten Voraussetzungen Organgesellschaft im Rahmen einer umsatzsteuerlichen Organschaft sein können. Des Weiteren nimmt das Gericht auch zum Umfang des Vorsteuerabzugs von geschäftsführenden Holdinggesellschaften (Führungsholdings) Stellung. Weiterlesen

Personengesellschaften als Organgesellschaft und Vorsteueranspruch für Holdinggesellschaften


Der Bundesfinanzhof hatte dem Europäischen Gerichtshof Fragen zum Vorsteuerabzug einer geschäftsführenden Holding (Führungsholding) und zur Integration von Personengesellschaften im Rahmen einer umsatzsteuerlichen Organschaft vorgelegt. Der Generalanwalt sieht in seinen Schlussanträgen die deutschen Ausschlussregelungen skeptisch. Weiterlesen

Anwendung des sog. Holdingprivilegs auch beim Halten nur einer Beteiligung


Das Finanzgericht Köln hat entschieden, dass das sog. Holdingprivileg gemäß § 8a Abs. 4 KStG (zur Abzugsfähigkeit von Zinsen für Gesellschafter-Fremdkapital für die Zeit vor 2008), wonach das Eigenkapital nicht um den Buchwert der Beteiligungen am Grund- oder Stammkapital einer Kapitalgesellschaft zu mindern ist, auch Anwendung findet, wenn nur eine Beteiligung gehalten wird. Weiterlesen

EuGH-Vorlagen zum Vorsteuerabzug von Holdinggesellschaften und zur Organschaft


Der Bundesfinanzhof hat dem Europäischen Gerichtshof mit zwei Beschlüssen Fragen zum Vorsteuerabzug einer sog. Führungsholding und zur Organschaft vorgelegt. Die Vorlagefälle betreffen jeweils Konzernobergesellschaften, die geschäftsführend für diverse Tochtergesellschaften agieren. Nach Meinung des Finanzamts waren sie hinsichtlich des Haltens der Beteiligungen nicht unternehmerisch tätig und somit nicht zum vollen Vorsteuerabzug berechtigt. Weiterlesen

Voller Vorsteuerabzug aus Aktienemissionskosten


Eine Aktiengesellschaft, die ihre Tochtergesellschaften geschäftsführend gegen Entgelt leitet (geschäftsführende Holding) kann den vollen Vorsteuerabzug aus den Kosten einer Kapitalerhöhung geltend machen, die sie genutzt hat, um die Töchter zu gründen oder deren Anteile zu erwerben. Diese Meinung vertritt das Finanzgericht Hamburg in einem (nicht rechtskräftig) entschiedenen Fall. Weiterlesen